Auswandern nach Mallorca: Was Sie beachten müssen und Tipps

Auswandern nach Mallorca: Was Sie beachten müssen und Tipps

Beinahe acht Sonnenstunden am Tag, eine facettenreiche Landschaft und die südländische Leichtigkeit des Seins: Es gibt viele gute Gründe, warum die balearische Insel bei Urlaubern beliebt ist. Manche Reisende trennen sich nur ungern von dem Szenario mit Blick aufs Mittelmeer. Bei vielen deutschen Bürgern wird das Fernweh so groß, dass sie nach Mallorca auswandern möchten. Doch was gibt es alles zu bedenken? Wie geht man den Start auf der Insel an? Was kostet das alltägliche Leben auf Mallorca (Balearen)? Hier gibt es einen Leitfaden zur ersten Orientierung.

Auswandern auf Mallorca: Voraussetzungen und Tipps

1. Auswandern nach Mallorca

2. Lebensunterhalt auf Mallorca

3. Geld verdienen auf Mallorca

4. Wohnungen und Immobilien auf Mallorca

5. Umzug nach Mallorca

6. Leben auf Mallorca

1. Auswandern nach Mallorca – Bürokratisches

Welche Dokumente brauche ich zum Auswandern?

Bei EU-Bürgern genügt grundsätzlich der gültige Personalausweis für die Einreise und den Aufenthalt in Spanien. Alle weiteren Papiere, beispielsweise Zeugnisse von Universitätsabschlüssen, stehen im Zusammenhang mit den persönlichen Plänen. Das Recht auf Freizügigkeit innerhalb von Europa gilt in vielen Punkten auch für Familienangehörige mit einer anderen Staatsbürgerschaft. Genauere Informationen finden sich in einer Broschüre der Europäischen Union. ( Broschüre lesen )

Wie melde ich mich aus Deutschland ab?

Das genaue Verfahren wird durch abweichende Verordnungen der Bundesländer geregelt. Es genügt in der Regel der Weg zum Bürgerbüro und das Ausfüllen eines Formulars für die Abmeldung. Der neue Wohnsitz auf Mallorca muss dabei nicht bekannt sein. Für weitere bürokratische Schritte sollte auf eine Abmeldebescheinigung bestanden werden.

Zweitwohnsitz auf Mallorca?
Die Variante mit einem Hauptwohnsitz und einem Zweitwohnsitz ist nicht möglich, wenn es um zwei verschiedene Länder geht. Durch die Abmeldung in Deutschland entfallen Ansprüche auf soziale Leistungen wie Kindergeld bis auf wenige Ausnahmen.

Denken Sie auch an einen Nachsendeauftrag bei der Post. Für den Übergangszeitraum kann sich die Wahl eines Zustellungsbevollmächtigen mit Anschrift in Deutschland bewähren. Klartext: Die Briefsendungen gehen bei Freunden oder Verwandten ein und werden zuverlässig weitergeleitet.

Wie melde ich mich auf Mallorca an?

Wer sich zunächst auf Schnupperkurs befindet, muss sich während der ersten drei Monate bei keiner Behörde melden. Über diesen Zeitraum hinaus wird von allen EU-Bürgern, die sich auf Mallorca aufhalten, eine Anmeldung bei der Policía Nacional erwartet. In diesem Zuge wird eine N.I.E. (Número de Identidad de Extranjero) erteilt. Für sehr viele Erledigungen in Spanien ist diese Identifikationsnummer unerlässlich. Die zuständige Behörde findet sich in der Oficina Unica de Extranjeria in Palma. Dieser Vorgang ist auch notwendig, wenn der erste Wohnsitz in Deutschland beibehalten wird.

Wenn Mallorca der gewöhnliche Aufenthaltsort wird, erfolgt auch eine steuerrechtliche Erfassung. Hierfür ist der Personalausweis und die zuvor beantragte N.I.E. notwendig. Die Formulare gibt es direkt im zuständigen Amt.

Welche Nachweise müssen EU-Bürger bei der
Anmeldung in Spanien erbringen?

Generell dürfen sich die Bürger der Europäischen Gemeinschaft frei bewegen und den Wohnort nach Belieben wählen. Allerdings wird erwartet, dass bei der dauerhaften Übersiedlung das Minimum der finanziellen Existenz abgesichert ist und eine Krankenversicherung vorliegt. So kann beispielsweise bei Rentnern nach einem Dokument zu den Pensionsansprüchen oder Arbeitnehmern nach dem Arbeitsvertrag gefragt werden. Selbstverständlich möchten die Behörden sicher gehen, dass auf die Neuanmeldung nicht umgehend der Antrag auf Sozialhilfe folgt.

Wie sieht es mit der Krankenversicherung in Mallorca aus?

In einigen Fällen, beispielsweise als Rentner, liegt in Deutschland eine gesetzliche Krankenversicherung vor. Beim vorübergehenden Aufenthalt ist eine medizinische Behandlung mit der Europäischen Krankenversichertenkarte (EHIC) möglich.

Wer seinen gewöhnlichen Aufenthalt komplett nach Spanien verlegt, erhält von der deutschen Krankenkasse die Bescheinigung E-121 oder S1. Mit diesem Dokument erfolgt die Anmeldung bei der spanischen Krankenversicherung. Nähere Informationen liefert eine Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit (PDF-Datei öffnen).

Wer ohne Ansprüche dieser Art auswandert, muss sich um eine private Reisekrankenversicherung für Langzeitaufenthalte oder eine andere Absicherung dieser Art bemühen.

Wie ist die medizinische Versorgung auf Mallorca?

Selbstverständlich ist eine Gesundheitsversorgung mit Ärzten, Krankenhäusern und dergleichen gegeben. Wenn sich durch den ersten Wohnsitz ein Wechsel zur spanischen Krankenkasse ergibt, gilt der dort definierte Leistungskatalog. Beispielsweise führt der Weg bei Beschwerden stets in ein Gesundheitszentrum des zuständigen Bezirks. Von dort aus erfolgt eine Überweisung für alle weiteren Behandlungen und Fachärzte. Längere Wartezeiten sind hierbei die Regel.

Eine eingehende Studie des spanischen Systems ist vor der Entscheidung ratsam. Eventuell empfiehlt sich der Abschluss von Zusatzversicherungen. Das Thema Pflegeversicherung ist komplex. Bei Interesse empfiehlt sich eine Beratung durch die zuständigen Institutionen.

2. Lebensunterhalt auf Mallorca

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten auf Mallorca?

Sicher ist dies eine höchst individuelle Frage, da die persönlichen Erwartungen und der Lebenswandel eine Rolle spielen. Wer sich dem ortsüblichen Standard anpasst und dem touristischen Lifestyle fernbleibt, kann mit 1000 Euro bis 1500 Euro pro Monat auskommen. Dies setzt unter anderem voraus, dass auf eine herausragende Lage der Wohnung oder regelmäßige Abstecher bei der Gastronomie verzichtet wird.

Wie viel Rücklagen sollte ich für den Neustart haben?

Auch bei diesem Punkt sind die persönlichen Umstände ausschlaggebend . Wer ohne Arbeitsstelle oder Rente auswandert, sollte die Existenz für einige Monate absichern. Dabei muss ein Polster eingerechnet werden. Grundsätzlich dauert es bei Auswanderern eine Zeit, um sich im neuen Umfeld zu orientieren. Das gilt auch für Mallorca. Zu den banalen Beispielen gehört das Sondieren, was sich wo günstig für den alltäglichen Bedarf einkaufen lässt. Mehrausgaben sind für Neulinge unausweichlich und sollten bedacht werden.

Wie hoch sind die Sozialabgaben und Steuern auf Mallorca?

Steuersysteme sind komplex. Niemand würde es wagen, die anfallenden Summen für deutsche Arbeitnehmer, Selbstständige oder Eigentümer in drei Sätzen zusammenzufassen. Tendenziell sind die Steuersätze geringer, als es deutsche Bürger von der Heimat gewohnt sind. Deutlich günstiger fallen die Sozialversicherungsbeiträge für Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung und Invalidität in Spanien aus. Dies sollte in die Bewertung der niedrigeren Löhne in Spanien einbezogen werden. Bei Rentnern kann unter Umständen eine Steuerpflicht in Deutschland bestehen bleiben. Zuständig hierfür ist das entsprechende Amt in Neubrandenburg.

Wie kann ich ohne Job oder üppigem Finanzpolster auf Mallorca starten?

Bild: Amazon.de

Bild: Amazon.de

Für den sanften Start mit kleinem Budget ist es eine gute Alternative, eine kostenlose Unterkunft mit Verpflegung auf Mallorca zu finden. Leicht möglich ist dies über Workaway.info. In dem Forum registrieren sich dort lebende Personen und Familien, die Unterstützung benötigen. Dabei kann es um Haushaltstätigkeiten, Kinderbetreuung, Unterstützung im touristischen Betrieb oder die Versorgung von Haustieren gehen. Der Zeitraum der täglichen Beschäftigung bleibt begrenzt, sodass in den übrigen Stunden die Fühler nach Wohnungen und Jobs ausgestreckt werden können.

Insbesondere für Rentner, die handwerkliches Geschick mitbringen, ist das Hüten von Fincas eine ernstzunehmende Alternative für den Einstieg. Angebote für derartige Arrangements finden sich in deutschen Zeitungen oder den Communitys von Mallorca im Internet.

Wie beziehe ich meine deutsche Rente in Mallorca?

Auch pensionierte Bürger der EU dürfen ihren Wohnort frei wählen. Deshalb können die monatlichen Rentenzahlungen auf ein Konto außerhalb von Deutschland erfolgen. Als Vermittler fungiert die deutsche Post AG Renten Service. Nähere Informationen finden sich bei den deutschen Vertretungen in Spanien. ( weitere Informationen )

3. Geld verdienen auf Mallorca

Wie finde ich eine Vollzeitstelle auf Mallorca?

Die schlechten Nachrichten vorweg: Die Arbeitslosenrate in Spanien beläuft sich nach dem Stand von Oktober 2013 auf 26,7 Prozent. Es buhlen also einige Arbeitssuchende um wenige offene Stellen. Allerdings bedeutet dies nicht, dass das Auswanderungsprojekt sofort ad acta gelegt werden muss.

Es gibt durchaus Chancen, auf der balearischen Insel seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Gerade die klassische Berufsausbildung in Deutschland hat weltweit einen guten Ruf. Deshalb lohnt es sich, mit entsprechenden Voraussetzungen beim deutschen Jobcenter anzuklopfen oder die Stellenausschreibungen für Mallorca zu durchforsten.

Wie suche ich eine Arbeit oder einen Job über das Internet?

Stellenangebote für Mallorca finden sich auch in bekannten Online-Börsen wie Kimeta.de oder Gigajob.de. Selbstverständlich lohnt es sich, diese Angebote regelmäßig zu scannen. Dabei sollte bedacht werden: Berufliche Jackpots und feenhafte Wunder sind stets mit Vorsicht zu genießen. Auf ein persönliches Gespräch vor Ort sollte vor der Übersiedlung aus eigenem Interesse nicht verzichtet werden.

Wie finde ich einen Job über die Zeitung?

Wenn es nicht um das erlesene Top-Management geht, sind selten Stellenanzeigen in deutschen Tageszeitungen anzutreffen. Ohne traumhafte Vita in der Tasche empfiehlt sich die virtuelle Recherche in der Mallorca Zeitung (www.mallorcazeitung.es) oder im Anzeigenmarkt von Mallorca Zero (www.mallorca-zero.com).

Welche Jobs gibt es als Aushilfskraft auf Mallorca?

Als touristische Destination schwankt der Bedarf an Mitarbeitern saisonal. Dies betrifft letztlich alle Betriebe, die direkt oder indirekt mit den Urlaubern verbunden sind. Deshalb suchen beispielsweise Hotels, gastronomische Betriebe, Boutiquen, Friseure oder Reiseagenturen temporär ergänzende Kräfte. Wer sich vorübergehend auf der Insel aufhalten oder Kontakte für ein langfristiges Arbeitsverhältnis knüpfen möchte, kann sich nach diesen Stellenangeboten umsehen. Selbstverständlich sind vergleichsweise angenehme Jobs, bei denen die Arbeitszeit klar definiert ist oder ein gehobener Verdienst möglich ist, besonders begehrt.

Wer seinen Wohnsitz komplett nach Spanien verlegt, sollte bei der Wahl der Arbeitsstelle die sozialen Absicherungen nicht vergessen. Eine Beteiligung des Arbeitgebers an der Krankenkasse ist entlastend. Bei wirtschaftlichen Flauten sind Ansprüche auf Arbeitslosengeld und Sozialhilfe überlebenswichtig.

Wie finde ich einen Ferienjob auf Mallorca?

Tatsächlich gibt es zahlreiche Jobbörsen und Vermittlungsagenturen für befristete Tätigkeiten auf der Insel. Nahezu immer geht es dabei um Arbeitsfelder in Hotels oder in der Gastronomie. Beste Beispiele sind die Bereiche Animation im Hotel oder Promotion für Diskotheken. Bei vielen Angeboten handelt es sich um Minijobs, mit denen sich der Lebensunterhalt nicht bestreiten lässt. Andere setzen die Bereitschaft voraus, auf Freizeit weitgehend zu verzichten. Je nach Geschäftsfeld erfolgt die Bezahlung vorwiegend über Provisionen. Eine kritische Studie der Anzeigen ist also wichtig, damit der Job den persönlichen Vorstellungen entspricht. Wer Auslandserfahrungen sammeln möchte, darf mit einem Ferienjob dieser Art liebäugeln. Für die Recherche empfehlen sich neben den Mallorca Inselradios 95.8, die Webpräsenzen der großen Hotelketten oder bedeutenden Clubs. So ist eine direkte Kontaktaufnahme mit dem zukünftigen Arbeitgeber möglich.

Wo finde ich Stellenangebote für die Gastronomie?

Auch bei diesem Metier lohnt sich ein Abstecher auf die Webseiten der renommierten Restaurants und Hotels. Zu den spezialisierten Jobbörsen zählt unter anderem Hotel Career (www.hotelcareer.de/jobs/palma-de-mallorca)

Welche Möglichkeiten der Selbständigkeit gibt es auf Mallorca?

Die einfachste Variante ist es, seinen Job quasi zu importieren. Wer als Grafiker, Programmierer oder Texter arbeitet, kann dieser Tätigkeit meist ortsunabhängig nachgehen. So ändert sich lediglich der Wohnort, an dem die Steuern abgeführt werden.

Natürlich besteht die Möglichkeit, selbst ein Gewerbe auf der Insel zu gründen. Eine Option ist die Vermietung von eigenen Ferienhäusern oder Ferienwohnungen. Ebenso kann die Eröffnung eines Restaurants oder Geschäfts auf fruchtbaren Boden treffen. Prinzipiell ist dies jedem EU-Bürger gestattet, sofern die bürokratischen Voraussetzungen erfüllt werden.

Wer beispielsweise ein Café eröffnen möchte, benötigt für die Gewerbeanmeldung ein geeignetes Ladenlokal. Mit der Bescheinigung über die Eintragung ins Handelsregister geht es zum Finanzamt. Dort muss sowohl eine Steuernummer für das Unternehmen als auch für die Privatperson beantragt werden. Für den Umgang mit Speisen und Getränken ist ein Lebensmittelausweis notwendig. Zudem ist der Abschluss einer Sozialversicherung bei der zuständigen Institution in Spanien verpflichtend.

Bei der Kalkulation des Startkapitals muss berücksichtigt werden, dass die Mieten für Gewerbeobjekte meist für ein Jahr im Voraus bezahlt werden. Gleiches gilt für die Gewerbesteuer, die regional unterschiedlich hoch sind. Wenn es um touristische Betriebe oder den Einzelhandel geht, ist Ortskenntnis unverzichtbar. Nur so kann beurteilt werden, ob die Geschäftsidee auf eine Nachfrage trifft und die Lage eines Objekts zu den Plänen passt.

4. Wohnungen und Immobilien auf Mallorca

Wie hoch sind die Mieten für Wohnungen auf Mallorca?

Amazon Buch-Tipp: Richtig mieten auf Mallorca A-Z

Amazon Buchtipp

Dem semantischen Ursprung nach bedeutet „Mallorca“, dass es sich um die größere Insel handelt. Für das Auswandern auf die Balearen stehen rund 3.600 Quadratkilometer zur Auswahl. Logischerweise schwanken die Mietpreise zwischen dem abgelegenen Dorf im Landesinneren und den bevorzugten Destinationen der Prominenz enorm. Wer sich eine sagenhafte Aussicht nahe dem Meer mit hohem Wohnkomfort wünscht, muss tief in die Tasche greifen. Wenn es etwas abseits sein darf, sollte mit 500 Euro Kaltmiete für eine durchschnittliche Wohnung gerechnet werden. Der minimale Quadratmeterpreis für einen nicht modernisierten Altbau liegt bei ungefähr 7,00 Euro. Wer sich eine urige Finca mit moderner Ausstattung wünscht muss auch abseits mit 11,00 Euro pro Quadratmeter rechnen.

Wo finde ich Wohnungsanzeigen für Mallorca?

Selbstverständlich treffen Auswanderer auf die Hilfsbereitschaft zahlreicher Makler und deren Büros im Internet. Eine Anlaufstelle, in der sich auch private Anzeigen finden, ist die Mallorca Mietbörse (www.mallorca-mietboerse.de).

Deutsche Eigentümer von Appartements auf der Insel schalten Anzeigen für Langzeitmieten bei Auktionsbörsen wie eBay. Auf deutschsprachigen Internetseiten finden sich vorwiegend Immobilien, die für Urlauber gedacht sind. Wer aufs Budget gucken muss, sollte auf die Quellen zurückgreifen, die Einheimische für die private Wohnungssuche nutzen. Hierfür empfehlen sich die spanischen Lokalzeitungen oder bekannten Immobilienbörsen Spaniens, beispielsweise enalquiler.com.

Wo kann ich Immobilien und Eigentumswohnungen finden?

Ähnlich wie bei der Wohnungsmiete bieten sich Makler oder private Inserate in Zeitungen und im Internet an. Wer in Deutschland günstig ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchte, wagt hin und wieder einen Blick in die Schaukästen der lokalen Banken. Dieses Verfahren ist auch auf Mallorca nicht verkehrt. Einige Portale im Internet bieten Kaufobjekte aus der Bankverwertung an. Allerdings sollte auf das Kleingedruckte geachtet werden, damit nicht doch ein Makler für die Vermittlung die Hand aufhält.

Da die favorisierten Objekte ohnehin vor Ort begutachtet werden möchten, empfiehlt sich auch in diesem Fall ein Zwischenstopp im befristet gemieteten Appartement.

Worauf sollte ich bei der Wahl eines Maklers auf Mallorca achten?

Immer wieder sind Auswanderer oder Urlauber im Fernsehen zu sehen, die in Palma auf einen Scharlatan hereingefallen sind. Dies ist keine Besonderheit der Baleareninsel. Rund um den Globus mischen sich Hochstapler und Trickser unter die seriösen Makler. Wer eine wasserdichte Empfehlung von Freunden an Land ziehen kann, sollte diesen Joker nutzen.

Falls diese Option entfällt, ist an den gesunden Menschenverstand zu appellieren. Es ist hilfreich, wenn sich Immobiliensuchende selbst ein paar Fachkenntnisse aneignen. Wer die Insel in ihrer Struktur kennt und die Preise für Wohnungen oder Fincas einige Wochen sondiert, wird auf Merkwürdigkeiten aufmerksam. Als Leitfaden für die Bewertung der Kompetenz eines Maklers dürfen die Tipps der deutschen Immobilienbranche zugrunde gelegt werden.

Provisionen werden subjektiv von den Immobilienmaklern festgelegt und orientieren sich an keinem gesetzlich definierten Wert. Eine Courtage von sechs Prozent ist auf Mallorca nicht unüblich, muss aber nicht defensiv hingenommen werden. Deshalb sollte verhandelt werden, bevor die Suche startet.

Hier haben wir einen ausführlichen Ratgeber zum Thema „Immobilien kaufen auf Mallorca“ geschrieben.

Welche Dokumente brauche ich um eine Finca oder Wohnung zu kaufen?

EU-Bürger dürfen auf Mallorca ohne Einschränkung Immobilien erwerben. Diesbezüglich gibt es keine Vorgaben der spanischen Behörden. Natürlich sollten sich die Käufer ebenso unmissverständlich mit Dokumenten ausweisen können wie die Verkäufer. In der Regel wird zunächst ein Optionsvertrag für das Objekt abgeschlossen, bei dem eine Anzahlung von 10 Prozent fällig sein kann. Diese Papiere sollten beim endgültigen Erwerb zum Kauftermin mitgebracht werden. Bei einer Finanzierung ist häufig eine Vertretung des Kreditinstitutes zugegen, wenn die Unterzeichnung erfolgt.

Welche Kosten fallen beim Immobilienkauf auf Mallorca an?

Erfolgt der Kauf bei einem Unternehmen, ist eine Mehrwertsteuer fällig. Wird die Wohnung oder das Haus privat weiterverkauft, zahlt der Käufer eine Immobilienerwerbssteuer, die zwischen acht und zehn Prozent des Kaufpreises beträgt. Hinzu kommen Erwerbskosten für den Notar, den Grundbucheintrag und Gebühren für das Steuerbüro. In Spanien gibt es eine Wertzuwachssteuer, die vom Verkäufer übernommen wird. Diese Zahlungsverpflichtung sollte im Kaufvertrag explizit erwähnt werden.

5. Umzug nach Mallorca

Welche Dinge muss ich beim Auswandern nach Mallorca mitnehmen?

Bevor das gesamte Hab und Gut auf die Insel transportiert wird, sollte der Wunsch zum Auswandern definitiv sein. Der Transport ist mit entsprechendem Aufwand und nennenswerten Kosten verbunden. Wer als Neuling auf Mallorca starten möchte, ist für den Übergang mit einer möblierten Wohnung und einem dick gepackten Koffer gut beraten. Wer Nägel mit Köpfen machen muss, geht eine zweite Überlegung an. Es ist wichtig, genau abzuwägen, welche Dinge transferiert werden. Ein Neustart ist mit Veränderungen verbunden, die sich auch in der Einrichtung und Kleidung widerspiegeln werden. Zum Beispiel sollte überlegt werden, inwieweit die persönliche Wohnungsausstattung zum mediterranen Ambiente passt. Eventuell ist der Verkauf der gebrauchten Gegenstände in Deutschland vorzuziehen, um ein Startkapital für neue Anschaffungen auf Mallorca zu haben.

Wie bekomme ich meine Möbel, Kleidung und weiteren Sachen nach Mallorca?

Wer sich auf wenige Umzugskisten mit Erinnerungen begrenzen kann, sollte die Angebote von Cargo-Unternehmen und Speditionen vergleichen. Wenn tatsächlich die gesamte Einrichtung auf die Insel transportiert werden muss, ist ein Umzugsunternehmen gefragt.

Aufgrund der Entfernung und der unumgänglichen Seemeilen summiert sich dieser Service schnell. Für einen Kubikmeter Ladefläche sollten zwischen 100 Euro und 150 Euro veranschlagt werden. Generell sollte mit den Dienstleistern eine Pauschale vereinbart werden, die unabhängig von Zeitstunden oder kleingedruckten Zusatzleistungen sind. Natürlich lohnt sich ein Vergleich mit der Miete eines Transporters und Anhängers, wenn gute Freunde die Rücktour alleine angehen möchten.

Was sollte beim Umzug nach Spanien erledigt werden?

Bevor die Zelte daheim abgebrochen werden, sollte der Ordner mit allen Versicherungen und Verträgen begutachtet werden. Aufgrund des Umzugs ins Ausland müssen einige Dinge aufgekündigt werden. Exemplarisch sind die Gebühren fürs Fitness-Center, der Beitrag für den Verein oder die Hausratversicherung zu nennen. Bei den meisten Dienstleistungen ist eine vorzeitige Kündigung möglich, wenn diese durch den Ortswechsel nicht mehr nutzbar sind.

Kompliziert kann es bei Mobilfunkverträgen werden, bei denen kostenlose Zusatzleistungen mit der Laufzeit verknüpft waren. Wenn Haustiere beim Auswandern an Bord sind, ist ein EU-Heimtierausweis notwendig.

Was ist bei der Mitnahme des Pkws zu beachten?

Innerhalb von 90 Tagen nach der Einreise muss das Fahrzeug mit einer spanischen Zulassung versehen werden. Dies gilt auch für Personen, die nicht dauerhaft in Spanien gemeldet sind. Welche Schritte hierzu notwendig sind, wird in einem Merkblatt der deutschen Vertretung in Spanien anschaulich erklärt. (mehr erfahren)

Was ist bei schulpflichtigen Kindern zu berücksichtigen?

In Spanien besuchen Kinder in der Regel die Vorschule, bevor es mit sechs Jahren zur Grundschule geht. Darauf folgt die Sekundarbildung bis zum 16. Lebensjahr, die zur mittleren Reife führt. Für den Erwerb der Hochschulreife ist ein weiterführender College-Besuch von zwei Jahren notwendig.

Bei der Eingliederung in eine spanische Schule sollten vorübergehende Schwierigkeiten aufgrund der Fremdsprache einkalkuliert werden. Für die staatlichen Schulen fallen geringe Gebühren an. Private Institutionen, so auch deutsche und internationale Einrichtungen auf Mallorca, erwarten einen höheren Beitrag von den Eltern. Damit ein sanfter Wechsel möglich ist, sollte die Übersiedlung in den Sommerferien vor dem Start des neuen Schuljahrs erfolgen.

6. Leben auf Mallorca

Welche Regionen auf Mallorca empfehlen sich für Auswanderer?

Insbesondere die Vielseitigkeit von Mallorca lockt zahlreiche Auswanderer an. Deshalb ist es kaum möglich, die schönsten Ecken auf Mallorca für den Neustart zu empfehlen. Bei der Wahl des neuen Wohnortes sollte der Unterschied zwischen Urlaub und Alltag bedacht werden. Vor dem Umzug ist es zu empfehlen mit einem Mietwagen (TIPP: Billiger-Mietwagen.de) die Insel abzufahren und für sich die schönste Ecke mit einer guten Infrastruktur zu bestimmen.

Beliebte Touristenzentren erhöhen in jeder Hinsicht die Lebenshaltungskosten. Zudem verliert der Reisetrubel schnell seinen Reiz, wenn die Insel zur neuen Heimat geworden ist. Wer es romantisch mag, sollte rational die Wege zum nächsten Supermarkt, zur Arbeit, zur Schule oder zu Ärzten beurteilen. Insbesondere Rentner dürfen zukünftige Einschränkungen bei der Vitalität nicht ausblenden. Auch diese Faktoren sollten bei der Wahl des Ortes oder der Wohnung bedacht werden.

Muss ich Spanisch können, um auswandern zu können?

Wenn es um eine berufliche Zukunft auf der Insel geht, sind Kenntnisse der Landessprache unverzichtbar. Für einige Jobs genügen zunächst Grundkenntnisse. Wer mit der Zeit seinen Verdienst ausbauen möchte, sollte sich intensiver mit der Fremdsprache auseinandersetzen.

Bei Aussteigern oder Rentnern, die das Arbeitsleben hinter sich lassen, ist dies eher einen persönliche Frage. Nicht ohne Grund wird Mallorca als 17. Bundesland bezeichnet. Es ist leicht möglich, mit der deutschen Sprache den Alltag auf der Insel zu bewältigen. Sowohl die Gewerbetreibenden der Touristenzentren als auch die Behörden sind auf Zuwanderer aus der BRD eingestellt.

Dennoch bleibt der Aktionsradius ohne Sprachkenntnisse begrenzt. Um sich davon ein Bild zu machen, genügt ein Blick auf das Leben der Zuwanderer in Deutschland, die sich auf ihre Muttersprache begrenzen.

Wer den Kontakt zu den Einheimischen wünscht oder als Teil der lokalen Bevölkerung begrüßt werden möchte, kann auf einen Spanischkurs nicht verzichten. Verschiedene Smartphone-Apps für unterwegs (Sprachtools) erleichtern das Lernen der neuen Sprache.

Wie knüpfe ich Kontakte zu Spaniern?

Wer daran denkt, auf Mallorca ein neues Leben anzufangen, kann die Sache strategisch clever angehen. Ein Tipp: Über entsprechende Communitys wie Hospitalityclub.org können Kontakte zu Einheimischen am Urlaubsort geknüpft werden. Dabei kann es um kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten oder ein Treffen zum Plaudern gehen. Ebenso interessant sind kostenpflichtige Privatunterkünfte, die zum Beispiel über Wimdu.de gebucht werden können. Auch bei diesen Angeboten finden sich Gastgeber, die gemeinsame Unternehmungen und Gespräche explizit wünschen.

Auf diese Weise kann der Traum bei einem längeren Aufenthalt kritisch beäugt und zugleich ein neutraler Ansprechpartner gefunden werden. Bei allen weiteren Schritten wie der Wohnungssuche oder dem Einleben vor Ort können sich diese Freundschaften vergolden.

Auswandern nach Mallorca: Was Sie beachten müssen und Tipps
4.6 (92%) 10 votes

2 Kommentare zu «Auswandern nach Mallorca: Was Sie beachten müssen und Tipps»

  1. Barbara Paschen sagt:

    Hallo,mein Mann und ich 61Jahre und 65 Jahre würden gerne mal wissen, was eine kleine Finka in der Nähe von Pagera für dauerhaftes Wohnen kosten würde?
    Wir haben ein gesichertes Einkommen und denken so an Warmmiete 1000€
    Vielleicht könnten Sie uns mal realistische Angaben machen!
    MFG Familie Paschen

    1. Peter Ahrends sagt:

      Hallo Familie Paschen,

      in der Lage von Mallorca ist überhaupt sehr schwierig Fincas zu bekommen. Zu den aktuellen Mietpreisen können wir auch nicht viel sagen, weil diese sehr unterschiedlich sind – es kommt auf die Lage und die Ausstattung an. Ein befreundeter Immobilienmakler teilte uns jedoch mit, dass eine Wohnung in Paguera mit ca. 90qm um die 850€ kostet. Das ist jetzt so ein Richtwert. Schauen Sie sich doch einfach einige Immobilienportale, wie zum Beispiel immobilien-mallorca.com an, vielleicht können Sie dort ein passendes Objekt finden. Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *