Fernweh adé – So finanziert ihr euch den Traum vom Reisen

Fernweh adé – So finanziert ihr euch den Traum vom Reisen

Fernweh und Geldmangel ist eine Kombination, die sich nicht so gut miteinander verträgt. Frustriert sitzen wir zuhause und scrollen uns durch diverse Reiseblogs von anderen Weltenbummlern, während auf unserem Konto absolut gähnende Leere herrscht. Das Geld was uns zur Verfügung steht reicht zwar zum Leben aus, viel übrig – um es für eine Reisekasse zurückzulegen – ist am Ende des Monats aber nicht. Wenn es euch genau so geht, dann ist dieser Artikel für euch, denn wir haben im Folgenden drei Möglichkeiten herausgesucht, wie ihr euch eure Reiselust finanzieren könnt, ohne dabei einen riesigen Schuldenberg anzuhäufen.

Meistens ist es eine Reise an einen ganz besondern Ort, die einen mit dem Reisefieber ansteckt und von nun an würde wir am liebsten die Hälfte des Jahres mit der Planung der darauffolgenden 6 Monate verbringen, in denen wir unterwegs sind. Aber wie soll ein Normalsterblicher das nur alles bezahlen?

Für Passionierte

Reiseblogs koennt ihr von ueberall schreiben | © panthermedia.net / Antonio Guillen Fernández

Reiseblogs koennt ihr von ueberall schreiben | © panthermedia.net / Antonio Guillen Fernández

Reisen ist wirklich eure Passion, ihr würdet am liebsten die ganze Welt bereisen und über nichts anderes mehr sprechen? Dann habt ihr mit der ersten unserer Möglichkeiten eine Reise zu finanzieren schon euren Weg gefunden: Einen Reiseblog schreiben. Diese Methode ist langwierig und erfordert von euch viel Durchhaltevermögen. In einem persönlichen Blog schreibt ihr über eure Erfahrungen auf Reisen, berichtet von Menschen, Ländern und Kulturen und könnt euch mit anderen begeisterten Reisenden austauschen. Tipps zum Erstellen eines Reiseblogs findet ihr auf der verlinkten Seite. Während eure Leserzahl anfangs noch sehr gering sein wird, müsst ihr einfach dran bleiben, denn das wird sich irgendwann bezahlt machen.

Ihr geht auf Firmen zu, die etwas aus dem Bereich des Reise- und Lifestylebereiches anbieten und schlagt ihnen Koorperationen vor. Das bedeutet, dass ihr kostenlose Produkte bekommt, bzw. dafür bezahlt werdet, dieses Produkt zu testen und darüber zu berichten. Hat euer Blog eine gewisse Größe erreicht, werden auch größere Unternehmen (u.a. auch Hotels) auf euch zukommen und euch eine Kooperation anbieten. Doch der Weg ist lang und steinig, denn es gibt Millionen von Reiseblogs, doch nur ein Bruchteil kann sich davon das Reisen komplett finanzieren. Sich trotzdem einen Reiseblog anzulegen schadet jedoch nicht, wenn ihr gerne über eure Abenteuer berichten wollt. Und wer weiß, vielleicht wird dann schon bald das eine oder andere Unternehmen auf euch aufmerksam.

Für Glückspilze

Hoteltester werden | © panthermedia.net / Imilian

Hoteltester werden | © panthermedia.net / Imilian

Klassische Reisebüros sind out. Fast die gesamte Planung einer Reise findet heutzutage online statt. Egal ob ihr Hotels vergleicht, Flüge bucht oder euch über Freizeitaktivitäten informiert. Das Internet ist das neue Do-it-yourself-Reisebüro und bietet uns eine Menge Möglichkeiten, um bei der Reiseplanung Geld zu sparen. Habt ihr schon einmal etwas von Reisetestern gehört? Nein? Dann wollen wir es euch kurz erklären. Ein Reisetester arbeitet für einen bestimmten oder mehrere verschiedene Online-Reise-Anbieter und durchlebt den Urlaub, um zu schauen, ob mit Hotels, Transfers und Aktivitäten alles in Ordnung ist. Die Reiseanbieter wollen so sicher gehen, dass ihre Kunden auch wirklich zu 100% zufrieden sind.

Eine ähnliche Aufgabe haben Hoteltester, nur dass sich ihre Arbeit auf das Prüfen von Hotelzimmern beschränkt. Sie bekommen dafür Prämien, die je nach Tester und Hotel höher sein können als der Hotelaufenthalt selbst. Wie man selber zum Hoteltester werden kann, erfahrt ihr auf der verlinkten Seite. Das ist nämlich einfach als ihr vielleicht denkt.

Warum dann aber nur für Glückspilze, fragt ihr euch? Nun ja, bei den Urlaubstestern sieht die Lage ähnlich aus wie bei den Reisebloggern: Es gibt sie wie Sand am Meer. Ihr seid nicht die ersten, die sich gedacht haben, dass kostenloser Urlaub doch eine feine Sache wäre. Um ein wirklich erfolgreicher und gefragter Hoteltester zu werden, braucht ihr also nicht nur eine gute Beobachtungsgabe, gute Sprachkenntnisse und Ausdauer, sondern auch eine Menge Glück, um die perfekten Angebote zu bekommen und die richtigen Leute zu treffen.

Für Eilige

Wem das alles viel zu lange dauert und lieber sofort und auf der Stelle seine Koffer packen will, für den ist unsere dritte Möglichkeit seine Reiselust zu finanzieren genau richtig: Schnelles und sicheres Geld im Internet verdienen. Das mag für den einen oder anderen zunächst einmal befremdlich klingen, doch es funktioniert tatsächlich. Die Bandbreite an Dingen, die euch Geld bringen können sind enorm groß und reichen von der Teilnahme an Online-Umfragen bis hin zu Let’s Play-Videos auf YouTube. Auf diesem Portal zum Thema Geld verdienen erfahrt ihr mehr über das flotte Geldverdienen im Internet, welche Vorraussetzungen ihr dafür erfüllen müsst und in welchem Bereich ihr am meisten Geld verdienen könnt.

Den großen Geldsegen dürft ihr aber auch hier nicht erwarten. Die Beträge, die ihr anfangs bekommt sind gering und können allein noch keine Weltreise finanzieren, allerdings könnt ihr damit- wenn ihr dran bleibt – schon ein paar Scheinchen anhäufen, mit denen dann die Reisekasse aufgestockt wird.

Fazit

Wenn euch erst einmal das Fernweh gepackt hat, gibt es kein Zurück mehr. Egal ob mit Reiseblogs, als Urlaubstester oder mit Geld, das ihr im Internet verdient habt: Wo wäre das Geld besser aufgehoben, als in einem kleinen Reiseportemonnaie?


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.