Hundetoilette: Sinn oder Unsinn? (Test & Vergleich von Hundetoiletten)

Hundetoilette: Sinn oder Unsinn? (Test & Vergleich von Hundetoiletten)

Seit einiger Zeit gibt es auf dem Markt Hundetoiletten. Einige Hundebesitzer rümpfen allein bei dem Gedanken daran die Nase. Sie vermuten sogleich eine Faulheit beim Hundehalter, mit dem Hund nicht regelmäßig draußen eine Runde machen zu müssen und ihm so seinen benötigten Auslauf zu verwehren. Doch Hundetoiletten haben ihre Berechtigung. Warum dies so ist, zeigen wir hier.


Hundetoiletten Vergleich – Test & Preisvergleich

Empfehlung Trixie Welpentoilette Piddle Place Hundeklo REPLUS Heimtier-WC
Hundetoiletten
Zubehör Welpen Unterlagen
Lockstoff
Enzyme Spray
PVC Gras-Matte
Welpen Unterlagen
Kunststoffschale
Empfehlung
    100%
    99%
    98%
Merkmale Rutschfest, Hygienisch, Einfach anwendbar Behälter mit einem Entwässerungssystem geschlossenes Toilettenhäuschen
Amazon Preis 18,59€ 114,38€ 48,51€
Abmessungen 64,0 x 54,0 x 4,0 cm 76,8 x 48,9 x 4,4 cm 60,0 x 45,0 x 40,0 cm
Material Kunststoff Kunststoff Holz
Produkt kaufen Produkt kaufen Produkt kaufen

Unsere Empfehlung: Hundetoiletten im Test

  • Test 1: Trixie Welpentoilette

    Diese Welpentoilette ist praktisch, simpel aufgebaut und mit knapp 20 Euro zudem äußerst preiswert. Sie ist einfach anzuwenden und zu reinigen, da sie einen Klapprahmen besitzt. In diesen lässt sich die passende Welpenunterlage mit wenigen Handgriffen einspannen. Durch den Klapprahmen ist auch ein fester Sitz der Unterlage gegeben, sodass selbst bei starker Durchnässung noch eine hohe Hygiene gewährleistet werden kann. Außerdem ist die Welpentoilette dank der Gummifüße rutschfest. Der Hund kann also ruhig auf ihr kratzen.

    Komplettiert wird das Modell durch eine unauffällige Optik. Der Beigeton fügt sich problemlos in die meisten Badezimmer ein und sorgt dafür, dass die Welpentoilette nicht gleich alle Blicke auf sich zieht. Als Zubehör bieten sich die Trixie Welpen-Unterlage Nappy-Stubenrein und Lockstoffe an.

    » Diese Trixie Hundetoilette können Sie bei Amazon hier kaufen


  • Test 2: Piddle Place Hundeklo

    Diese Hundetoilette begeistert durch ihr raffiniertes System ohne Leckagen. Sie verfügt über ein Entwässerungssystem, sodass der Urin des Tieres einfach in der herkömmlichen Toilette entsorgt werden kann. Dank des kompakten Designs aus Plastik ist diese Hundetoilette, die übrigens auch für Katzen eingesetzt werden kann, nur 3,6 kg schwer.

    Sie findet problemlos Platz in kleinen Wohnungen und eignet sich hervorragend für Urlaube auf dem Boot sowie mit dem Auto. Hilfreiches Zubehör für diesen Artikel sind ein Enzym-Spray und eine austauschbare PVC Gras-Matte, die die Hundetoilette komfortabler macht.

    » Diese Piddle Place Hundetoilette können Sie bei Amazon hier kaufen


  • Test 3: REPLUS Heimtier-WC

    Durch ein originelles Design überzeugt das REPLUS Heimtier-WC. Es ist aufgebaut wie ein kleines Häuschen und verfügt über humorvolle Aufdrucke wie beispielsweise ein Schildchen mit Rauchverbot. Die Reinigung des WCs gestaltet sich kinderleicht, da das Dach abgenommen werden kann. Auch die Wände des Holzhäuschens lassen sich problemlos mit einem feuchten Tuch reinigen und im Anschluss mit einem trockenen Tuch abtrocknen.

    Als Zubehör bietet sich die Trixie Welpen-Unterlage Nappy-Stubenrein an, die mit Maßen von 60 x 45 cm hervorragend in das Hundeklo hineinpasst.

    » Diese REPLUS Hundetoilette können Sie bei Amazon hier kaufen


Für die ersten Wochen in der neuen Familie: Das Welpenklo

Welpen stubenrein bekommen | © panthermedia.net / okeanas

Welpen stubenrein bekommen | © panthermedia.net / okeanas

Wenn die stolzen Hundebesitzer ihren Welpen vom Tierheim oder Züchter mit nach Hause bringen, ist die Freude meist groß. Für den Welpen bedeutet dies jedoch Stress, da er nun ganz allein ohne seine Hundemutter und seine Geschwister ist. Vertrauen hat er zu seinem neuen Besitzer noch nicht fassen können, da dies Zeit bedarf.

Viel Unbekanntes kommt somit auf einen Welpe zu, wozu zudem die stetigen Spaziergänge ins Freie gehören. Draußen erschreckt sich der junge Hund vor den vielen Menschen und dem Verkehrslärm. Für Welpen kann es daher schwierig sein, im Freien das Geschäft zu verrichten.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass junge Hunde ihre Blase nicht so gut kontrollieren können und diese zudem meist noch recht klein ausfällt. Einige Hundewelpen schaffen dies erst ab dem siebten Lebensmonat zuverlässig. Dies bedeutet für den Besitzer vor allem eines: Immer muss der Welpe beobachtet werden, und sobald er sich zum Wasserlassen oder Koten hinsetzen möchte, muss er raus auf die Straße. Dies gestaltet sich insbesondere für Personen, die in einem höheren Stockwerk wohnen als nahezu unmöglich.

Ein Welpenklo kann jetzt Abhilfe verschaffen. Es kann beispielsweise auf die Terrasse oder den Balkon gestellt werden und der Hund kann artgerecht sein Geschäft verrichten. So wird der Kleine auf komfortable Weise stubenrein. Nachtspaziergänge werden obsolet, die vor allem für Berufstätige oder alleinstehende Frauen ein Problem darstellen können.

Natürlich bedeutet die Anschaffung einer Hundetoilette nicht, dass komplett auf das Gassi gehen verzichtet oder die Welpe über viele Stunde alleine gelassen werden kann. Auch Welpen benötigen ihren Auslauf, für den sich insbesondere Wiesen eignen. Das Hundeklo dient lediglich als Ergänzung, da das Tier mitunter alle drei bis vier Stunden ein dringendes Bedürfnis verspürt.

Das Welpenklo ist nicht nur für Welpen

Zweifelsohne kann ein Welpenklo hervorragende Dienste bei einem jungen Hund leisten. Doch die Hundetoilette ist auch eine gute Erfindung für Fellnasen mit körperlichen Einschränkungen, Angststörungen oder einem hohen Lebensalter. Insbesondere ältere Tiere möchten oder können mitunter gar nicht mehr so viel ins Freie. Sie bleiben ebenso dank Hundeklo stubenrein. Wer sich einen Hund mit starken Angststörungen zugelegt hat, möchte diesen häufig behutsam an die Umwelt gewöhnen. Damit das Haustier trotzdem hinreichend Möglichkeiten hat sein Geschäft zu verrichten, ist das Hundeklo ebenfalls dann eine wahre Bereicherung.

Wie sieht eine Hundetoilette eigentlich aus?

Bestseller Hundetoilette bei Amazon

Quelle: www.amazon.de ( >>zum Produkt)

Welpentoilette und Hundeklo sind das Gleiche. Sie sind artgerecht gestaltet und die canine Antwort auf ein Katzenklo. Es handelt sich dabei um Pads, die aus einem Material sind, die einer Windel für Babys ähneln. Eine Unterseite aus Kunststoff sorgt dafür, dass nichts auf den Boden kommt.

Sie können direkt auf die Terrasse oder den Balkon gelegt werden und werden so zur Welpentoilette bzw. Hundetoilette. Zudem sind Plastikkistchen erhältlich, die über ein feines Gitter verfügen, was extra für die Pfoten weich abgerundet worden ist. Unter das Gitter kann ein Hundestreu geschüttet werden.

Wer mag, kann natürlich auch eine Kiste mit einem Stück Rasen aufstellen. Dies ist jedoch nicht so hygienisch wie die kaufbaren Hundepads oder eine Plastikkiste mit Gitter.

Wie lassen sich an die Hundetoilette Hunde gewöhnen?

Zielstrebig finden Hunde beim Gassi gehen ein Stück Rasen, was sich hervorragend für ihr Geschäft eignet. Doch wie lassen sich die Hunde an ein Hundeklo gewöhnen?

1. Stellen Sie die Hundetoilette dort auf, wo sie leicht für den Vierbeiner zu erreichen ist.
2. Lassen Sie den Hund das Hundeklo selbst entdecken oder setzen Sie ihn darauf, sobald er den Anschein erweckt, ein Geschäft erledigen zu wollen.
3. Sobald der Hund das Hundeklo nutzt, loben Sie ihn. Ermahnen Sie ihn jedoch laut, sollte er außerhalb der Hundetoilette koten oder urinieren.
4. Halten Sie die Hundetoilette stets sauber, damit eine artgerechte Haltung gewährleistet werden kann.

Meist haben sich die Hunde bereits nach einer Woche an das Hundeklo gewöhnt und können es alleine nutzen.

Kein Ersatz für Spaziergänge

Hundetoiletten können uns das Leben mit dem Hund natürlich um einiges erleichtern, zu sehr gewöhnen sollten wir uns an diesen Komfort aber nicht. Ist der Welpe stubenrein und hat sich an einen Rhythmus gewöhnt, bei dem er einmal vor dem Zubettgehen und direkt nach dem Aufwachen sein Geschäft verrichtet, solltet ihr das Hundeklo wegräumen. Auch Hunde mit Angststörungen müssen nicht ihr ganzes Leben auf die Hundetoilette gehen. Wenn sie nicht rausgehen und keine Möglichkeit dazu haben, sich an die äußeren Umwelteinflüsse zu gewöhnen, werden sich die Angststörungen auch nicht legen. Mit einer Hundetoilette im Haus ist die Versuchung aber groß, nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag den Hund auf das Hundeklo zu schicken, anstatt mit ihm noch eine Stunde lang spazieren zu gehen. Das brauchen die Hunde aber und alles andere wäre nicht artgerecht.

Durchaus praktisch: Das Hundeklo

Ein Hundeklo kann sich als sehr praktisch erweisen. Es erleichtert den Prozess, den Welpen stubenrein zu kriegen und ist die komfortable Antwort auf Nachtspaziergänge. Für eine artgerechte Haltung des Hundes darf es jedoch nicht missbraucht werden. Es ist kein eigentlicher Ersatz für Spaziergänge, sondern nur eine sinnvolle Ergänzung für besondere Situationen im Leben des Hundes.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.