Nahrungsergänzungsmittel im Check – Sinn oder Unsinn?

Nahrungsergänzungsmittel im Check – Sinn oder Unsinn?

Hier eine große Portion Pommes, da die Salami-Pizza, die man nur schnell in den Ofen schieben muss: Viele Menschen, egal ob jung oder alt, schaffen es im stressigen Alltag nicht mehr, gesund zu kochen. Bei vielen steht Fastfood statt Obst und Gemüse auf dem Speiseplan. Wenn man sich aufgrund der Ernährung dann noch schlapp und Antriebslos fühlt, ist es oft höchste Eisenbahn. Denn dem Körper werden durch ungesunde Ernährung nicht genügend Vitamine und Mineralstoffe zur Verfügung gestellt. Doch was kann man dagegen tun?

Nahrungsergänzungsmittel als Lösung?

Mineralstoffe und Vitamine sind für den Körper lebensnotwendig. Ohne sie können viele wichtige Prozesse im Körper nicht ablaufen. Allerdings ist der Körper selbst nicht in der Lage, diese Stoffe herzustellen. Entsprechend müssen Vitamine und Mineralien von außen aufgenommen werden. In erster Linie gelingt dies mit einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung. Immer mehr Menschen greifen aber auch zu Nahrungsergänzungsmitteln, die den Körper unterstützen sollen. Doch was ist wirklich dran an diesen Präparaten? Sind sie wirklich für jeden gut? Und wann genau braucht man sie? Wir haben hier für euch ein für alle mal geklärt, wie sinnvoll Nahrungsergänzungsmittel tatsächlich sind.

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel wirklich?

Statistik: Über welche gesundheitsschädlichen Aspekte machen Sie sich bei Ihrer alltäglichen Ernährung Gedanken? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Grundsätzlich sollte man sich vor Augen führen, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen kann. Wenn ihr ständig nur ungesunde Lebensmittel und Fast Food zu euch nehmt, hilft es also nur wenig, wenn ihr scheinbar zum Ausgleich oder für ein besseres Gewissen Nahrungsergänzungsmittel einnehmt. Erst durch eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten kann ein Nährstoffmangel (zumindest bei einem gesunden Körper) verhindert werden. Schließlich sind in den richtigen Lebensmitteln auch genügend Vitamine und Mineralien enthalten. Magnesiumhaltige Lebensmittel können beispielsweise in den meisten Fällen recht schnell einen Magnesiummangel im Körper beheben.

Die nährstoffreichen Lebensmittel müsst ihr nur auch täglich nutzen. Um einem Nährstoffmangel vorzubeugen, ist es also in erster Linie wichtig, dass ihr euch auch an stressigen Tagen genug Zeit zum Kochen lasst und so von einer ausgewogenen Ernährung profitieren könnt. In so einem Fall braucht ihr dann in der Regel auch keine Nahrungsergänzungsmittel. Nur in manchen Fällen können Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Nämlich dann, wenn ein akuter Nährstoffmangel besteht, der sich nicht mal eben so durch bestimmte Lebensmittel abdecken lassen kann.

Ein Nährstoffmangel entsteht zum Beispiel oft bei kranken Menschen, insbesondere wenn es sich um chronische oder langfristige Erkrankungen handelt. Auch Schwangere leiden zum Teil unter Nährstoffmangel. Dieser kann dann durchaus durch Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden, wenn sich die betroffene Person ansonsten gesund und ausgewogen ernährt. Auch Veganer weisen oft einen Eisen- und Vitamin B12-Mangel auf, da diese Nährstoffe in der Regel durch Verzehr von tierischen Produkten im Körper aufgenommen werden. Sofern sich keine anderen Nährstoffquellen finden lassen, sollte dieser Mangel ebenfalls mit Supplements, so werden Nahrungsergänzungsmittel auch genannt, abgedeckt werden.

Die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel

Je nach Mangelzustand und Lebensstil kann jeder Mensch unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel, beziehungsweise nährstoffreiche Lebensmittel gebrauchen. Jemand, der in einer besonders kalten und oft bewölkten Region lebt, muss seinem Körper beispielsweise mehr Vitamin D zuführen als jemand, der auf einer sonnigen Südseeinsel lebt. Vitamin D ist sehr wichtig für unseren Körper. Ein Mangelzustand kann Knochen- und Zahnprobleme, Durchblutungsstörungen, Sodbrennen und Dauerkopfschmerzen, sowie Schwindelgefühl hervorrufen. Ein weiterer wichtiger Mineralstoff ist Magnesium, welches unsere Enzyme in Schwung hält.

Eisen und Vitamin B12 sind, wie bereits erwähnt, gerade für Veganer sehr wichtig, da die entsprechenden reichhaltigen Lebensmittel in ihrer Ernährung zum Großteil fehlen. Auch Omega-3-Fettsäuren sind elementar für den Körper. Dabei geht es vor allem um das Gleichgewicht zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Besteht bei diesen Nährstoffen ein Ungleichgewicht, sollte man sich Gedanken über die eigene Ernährung machen. Wer zu wenig Omega-3-Fettsäuren aufnimmt, ernährt sich oft hauptsächlich von Schweinefleisch, Brot, Backwaren, Wurst und Käse. Ein Ungleichgewicht sollte möglichst schnell wieder behoben werden. Natürlich gibt es noch viele weitere wichtige Nährstoffe, die ebenso ihre Bedeutung für den Körper haben, wie die hier aufgeführten und zum Teil auch lebensnotwendig sind.

Fazit zur Bedeutung von Nahrungsergänzungsmitteln

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere | © panthermedia.net /Arne Trautmann

Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere | © panthermedia.net /Arne Trautmann

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht unbedingt für jeden Verbraucher sinnvoll. Sie sollten vorwiegend dann zum Einsatz kommen, wenn ein akuter Mangel herrscht, der nicht so einfach durch eine verbesserte Ernährung ausgeglichen werden kann. Dies kann zum Beispiel während einer Schwangerschaft oder bei kranken Personen der Fall sein. Ansonsten lassen sich Nährstoffmängel oft auch ganz gut mittels einer gesunden und auf den Ausgleich des Mangels ausgerichteten Ernährung beheben. Die Einnahme von Nährstoffpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln sollte in jedem Fall vorher mit dem Hausarzt abgesprochen werden.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.