Reisefieber – Was kann ich dagegen tun?

Reisefieber – Was kann ich dagegen tun?

Reisen gehört zu den größten Freuden vieler Menschen. Bei jedem zehnten Deutschen wird sie allerdings durch eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Reisekrankheit getrübt. Wer zum ersten Mal als Beifahrer im Auto eine Übelkeit bemerkt, im Flugzeug unter großen Kopfschmerzen leidet oder sich auf dem Schiff übergeben muss, fragt sich vermutlich was ist das. Wodurch sich die Reisekrankheit auszeichnet und was hilft, erfahren Sie hier.

Reisefieber – was ist das eigentlich und welche Symptome gehören zu der Reisekrankheit?

Reisefieber tritt, wie der Name bereits verrät, auf Reisen auf. Dies bedeutet, dass sich die typischen Reisefieber Symptome bei Bahnfahrten, Autofahrten, Flugreisen und Schiffsreisen zeigen können. Zu ihnen zählen:

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schweißausbrüche
  • vermehrter Speichelfluss
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Blässe
  • Herzrasen
  • Apathie
Insbesondere Kinder zwischen zwei und 15. Jahren sind von den Reisefieber Symptomen betroffen. Bei einigen Jugendlichen verbleibt die Reisekrankheit jedoch und schränkt ihr Reiseverhalten im Erwachsenenalter ein. Doch es lässt sich dagegen was tun.

Reisefieber – Was hilft dagegen?

Homöopathische Mittel, Hausmittel oder konvetionelle Medikamente? Wer einmal an der Reisekrankheit gelitten hat, möchte bei der nächsten Reise gern was tun, damit sie nicht erneut auftritt. Ein Blick ins Internet (z.B. bei Docmorris) zeigt, dass die Medizin zahlreiche Medikamente gegen die Reisekrankheit kennt. Außerdem gibt es homöopathische Mittel auf dem Markt. Aber was hilft wirklich gegen diesen störenden Zustand?

In der Apotheke sind einige sehr wirksame Medikamente zu finden, die bereits vor Reiseantritt eingenommen werden und gezielt gegen das Erbrechen helfen. Diese enthalten zumeist sedative Wirkstoffe, wodurch der Reisende extrem schläfrig wird. Insbesondere bei Schiffsreisen ist dieser Nebeneffekt jedoch unerwünscht. Reisekaugummis und Sirup helfen meist nur Personen, die nicht stark von dem Reisefieber betroffen sind. Gleiches zählt für Ingwer.

Wer die Medikamente der klassischen Medizin scheut, kann zu einer schonenden Variante greifen. Die Lösung heißt homöopathische Mittel. So kennt die Homöopathie beispielsweise den Wirkstoff Gelsemium, der die Reisekrankheit therapieren kann.

Wer sich mehr für die Alternativmedizin und ihre Therapien gegen das Reisefieber interessiert, kann zur Fachliteratur greifen. In dem Buch „So hilft Homöopathie bei Erkrankungen auf Reisen“ aus dem GU-Verlag finden sich zahlreiche Anregungen.

Wie entsteht das Reisefieber?

Die Medizin ist sich bis heute nicht einig, warum manche Personen unter Reisefieber leiden und andere nicht. Eines steht allerdings fest: Der Grund für die Reisekrankheit an sich liegt in einem Verwirrtheitszustand des Gleichgewichtorgans im Innenohr. Das Gehirn schafft es nicht, die ungewöhnlichen Bewegungen im Innenohr zuzuordnen, wodurch sie als Fehlermeldung im Körper registriert werden.

Dies versetzt den Organismus in einen Alarmzustand und die typischen Reisefieber Symptome treten auf. Neuere Theorien besagen, dass der Körper sich mithilfe der Symptome selbst entgiften möchte. Giftige Substanzen sollen aus dem Magen mithilfe von Übelkeit und Erbrechen austreten. Der beschleunigte Herzschlag und die Schweißausbrüche sollen das Blut von Giftstoffen befreien.

Fazit: Reisefieber muss nicht sein
Reisefieber ist ein sehr belastender Zustand. Wer nicht auf das Reisen verzichten möchte, kann sich mit Medikamenten behelfen. Als hilfreich hat sich zudem die körperschonende Homöopathie erwiesen.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.