Tipps für den Türkei-Urlaub – darauf sollten Urlauber achten

Tipps für den Türkei-Urlaub – darauf sollten Urlauber achten

In der kalten Jahreszeit denkt man gern an lange Sandstrände und traumhafte Schnorchel-Paradiese. Leider ist die Ferienzeit in der kalten Jahreszeit meist einfach zu kurz, um einen Abstecher in Richtung Karibik oder beispielsweise auf die Malediven zu wagen.

Wer trotzdem Dauerfrost oder Schnee und Eis entfliehen will, kann das Mittelmeer nutzen. Die Region im Süden Europas und Nordafrika bietet auch im Winter noch deutlich besseres Wetter als zwischen Alpen und Nordsee und gehört – zumindest laut Deutschem Reiseverband – zu den beliebtesten Auslandsreiseregionen.

Hintergrund: Von den im Jahr 2014 durch den DRV verzeichneten 70 Millionen Urlaubsreisen ging allein ein Drittel in Richtung Mittelmeer. Damit stellt die Region das größte Kontingent bei den Auslandsreisen. Gleichzeitig sind:

  • Spanien
  • Italien und
  • die Türkei

jene drei Spitzenreiter bei den nationalen Urlaubsdestinationen. Wer mit der Intention ein Reisebüro aufsucht, unbedingt ans Mittelmeer zu wollen, hat also gute Chancen, in Istanbul oder Antalya zu landen. Die Türkei gehört für Urlauber aus Deutschland zu den beliebten Reisezielen.

Wann bietet das Land die besten Bedingungen für einen Urlaub? Und welche Sehenswürdigkeiten muss man einfach gesehen haben? In diesem Artikel sollen einige interessante Informationen und Antworten präsentiert werden.

Die perfekte Reisezeit für den Türkeiurlaub

Generell lässt sich für die Türkei eine optimale Reisezeit erst festlegen, wenn die individuellen Ansprüche klar sind. Der Grund: Wer in erster Linie die Beine am Strand in den Sand stecken will, ist an der türkischen Riviera in den Sommermonaten genau richtig. Aber: In den Monaten Juli und August ist hier Hochsommer – und Hauptsaison. Diese Zeitspanne eignet sich daher eigentlich fast ausschließlich für den Strandurlaub.

Wo auch der kulturelle Aspekt nicht zu kurz kommen soll, ist für die türkische Riviera eher der Früh- oder Spätsommer zu empfehlen. Gleiches gilt für Destinationen, die weniger stark auf das Badeerlebnis setzen – wie Ankara oder Istanbul. Hier kann es in den Hochsommermonaten schlicht zu warm für Entdeckungsreisen sein.

Unterm Strich sollte sich jeder Reisende klar werden, was er sich genau von den Ferien in der Türkei erwartet. Anschließend kann man sich für die perfekte Reisezeit an den Bosporus oder Richtung Mittelmeerküste entscheiden.

Wichtige Punkte im Überblick:

  • für den Strandurlaub eignet sich die türkische Rivera in den Sommermonaten sehr gut
  • Städtereisen sollten aufgrund des Klimas besser im Früh- oder Spätsommer erfolgen
  • Im Winter lässt sich in der Türkei mitunter auch Schnee erblicken

Interessante Ferienregionen in der Türkei

Wer sich als Familie für den Türkeiurlaub interessiert, hat in aller Regel relativ klare Vorstellungen, was die Ferien betrifft. Betrachtet man die verschiedenen regionalen Tourismuszentren, fallen dem Beobachter direkt vier Hauptdestinationen auf:

  • Schwarzmeerküste
  • Istanbul
  • Ägäis
  • Türkische Riviera

Alle vier sind aus ganz unterschiedlichen Gründen beliebt. Häufiger besucht wird noch die Region um die türkische Hauptstadt Ankara. Der Südosten der Türkei spielt für den Tourismus bisher hingegen eine eher untergeordnete Rolle:

  • Istanbul: Das ehemalige Konstantinopel darf sich mit großer Wahrscheinlichkeit als das kulturhistorische Zentrum der Türkei bezeichnen. Seine besondere Position verdankt die Stadt der Lage auf zwei Kontinenten direkt am Bosporus. Bis zum Ende des Osmanischen Reichs Regierungssitz, spürt man die über Jahrtausende andauernde Geschichte der Stadt auch heute noch. Besonders beeindruckend ist das pulsierende Leben der Stadt, wie die Süddeutsche näher beschreibt.
  • Ägäis: Neben der türkischen Riviera ist die Ägäis mit Bodrum eines der beiden Tourismuszentren am Mittelmeer. Gerade im Sommer sind die Sandstrände einladend und gut besucht. Ein besonderer Vorteil der Region ist die Nähe zu Griechenland, das sich mit Fähren innerhalb kurzer Zeit erreichen lässt.
  • Türkische Riviera: Alanya, Kemer und Side kennt wahrscheinlich jeder, der sich schon einmal für Ferien in der Türkei interessiert hat. Die Südküste bietet gerade im Sommer hervorragende Bedingungen für alle, die am Strand entspannen wollen. Bereits erreicht das Wasser mitunter sehr angenehme Temperaturen.
  • Schwarzmeerküste: Die türkische Schwarzmeerküste ist bislang eher ein Geheimtipp. Aufgrund der geografischen Lage und der Niederschläge ist die Region zwar nicht unbedingt für den strandliebenden Pauschaltouristen geeignet, wer sich aber einen etwas anderen Urlaub abseits ausgetretener Pfade vorstellen kann, darf hier gern die Beine hochlegen.

Die Auswahl der Region für einen Türkeiurlaub sollte sich letztlich also vor allem nach den eigenen Wünschen und Interessen richten. Wer nicht dem Massentourismus frönen möchte, nutzt beispielsweise vielleicht eher die Schwarzmeerküste als die Rivera oder die Ägäis.

Wichtige Sehenswürdigkeiten der Türkei

Jede der genannten Urlaubsregionen hat ihre ganz eigenen Höhepunkte und Sehenswürdigkeiten. So kann die Ägäis beispielsweise gleich mit zwei der antiken Weltwunder punkten:

  • dem Artemision in Ephesos
  • dem Maussolleion in Bodrum

Aber auch Istanbul hat sehr viel fürs Auge und den an Kulturgeschichte interessierten Besucher zu bieten, wie:

  • die Hagia Sophia
  • den Topkapı-Palast
  • die Chora-Kirche
  • die Theodosianische Landmauer

Und wer es an der türkischen Riviera schafft, einen Tag Strandpause einzulegen, kann sich:

  • die antike Stadt Xanthos
  • das antike Antalya
  • die Burg von Alanya

einfach in Ruhe anschauen.


Bildnachweis: Thinkstock / monticelllo



Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.