Welcher Backpacker Rucksack – Worauf sollten Sie beim Kauf eines Trekking-Rucksacks achten?

Welcher Backpacker Rucksack – Worauf sollten Sie beim Kauf eines Trekking-Rucksacks achten?

…travel is the only thing that you buy that makes you richer!Backpacking ist längst mehr als ein Trend, es ist fast schon ein Lebensgefühl. Statistische Erhebungen zeigen, dass die Zahl der Backpacker, die tage-, wochen- oder gar monatelang um die Welt reisen und nur aus ihrem Backpackerrucksack leben, stetig ansteigt. Diesem Trend tragen auch die großen Hersteller wie Deuter, Tatonka, Aircontact, Vaude, Jack Wolfskin, The North Face oder Mammut Rechnung und bieten ein reichhaltiges Sortiment verschiedener Trekkingrucksäcke, das in jeder Preis- und Qualitätsklasse etwas bietet. Gerade für den unerfahrenen Käufer entsteht durch die Vielzahl der verschiedenen Backpacker Rucksäcke jedoch ein „Luxusproblem“. Den passenden Backpackerrucksack zu finden, wird durch die große Auswahl nämlich nicht gerade erleichtert.

Inhalt des Artikels:

  1. 1. Backpacker Rucksack kaufen – Worauf sollten Sie achten?
  2.   1.1.) Die oberste Regel: Immer anprobieren
  3.   1.2.) Welches Volumen sollte ein Backpacker Rucksack haben?
  4.   1.3.) Tragesystem: Entscheidend für den Komfort
  5.   1.4.) Ausstattung: Fächer für schnellen Zugriff
  6.   1.5.) Die Materialwahl: Qualität ist Trumpf
  7.   1.6.) Unterschiede zwischen einem Trekking- und einem Bergsteigerrucksack
  8. 2.) Den Backpacker Rucksack richtig einstellen und packen
  9. 3.) Backpacker Rucksack Empfehlungen
  10.   3.1.) Die besten Trekking Rucksäcke für Männer
  11.   3.2.) Die besten Trekking Rucksäcke für Frauen
  12. 4.) Outdoor Online Shops für Backpacker Rucksäcke

Backpacker Rucksäcke: Die Quahl der Wahl – Welcher Trekkingrucksack ist der Richtige?

In diesem Artikel werden wir ausführlich beschreiben worauf beim Kauf geachtet werden sollte. Welche Eigenschaften der Rucksack haben sollte und wie Sie den passenden Trekkingrucksack finden werden. Eine Unterscheidung zwischen Rucksäcken für Frauen und Männern wird ebenfalls getroffen.

Wichtige Information: Der Begriff „Backpackerrucksack“ wird von Herstellern nur selten verwendet. Die Bezeichnung Trekkingrucksack hat sich bei diesen Modellen etabliert und liefert deutlich mehr Ergebnisse. Wir werden in diesem Artikel beide Bezeichnungen verwenden.

Die oberste Regel: Tragen Sie den Backpackerrucksack zuhause unter Last Probe!

Das Internet ist dank des 14-tägigen Widerrufsrecht perfekt um den passenden Trekkingrucksack zu bestellen. Ein Backpackerrucksack ist ein Spezialwerkzeug. Er sollte nicht nur auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein, sondern auch perfekt sitzen. Deswegen ist eine Anprobe unter Last unerlässlich. Sie können im Internet u.a. auf den großen Shoppingportalen (Liste mit Outdoor-Shops) Backpacker Rucksäcke vergleichen, sich Empfehlungen einholen und das Modell Ihrer Wahl online kaufen. Eine vorherige Anprobe unter Last ist dringend zu empfehlen. Schließlich müssen Sie sich mit dem Rucksack wohlfühlen wenn Sie längere Reisen oder Trekking-Touren unternehmen möchten.

Natürlich können Sie einen solchen Test auch bei Outdoorausstattern mit einem Testbepackungsruscksack durchführen. Viele Geschäfte im Einzelhandel, die sich auf Trekkingbedarf konzetriert haben, bieten häufig auch diese Möglichkeit.

    Backpacker Rucksäcke zuhause testen:

  • Testen Sie den Backpacker Rucksack mit Gewicht.
  • Laufen Sie eine längere Zeit mit dem befüllten Trekkingrucksack.
  • Wie schwer fällt es Ihnen den Rucksack aufzusetzen und abzunehmen?
  • Gelangen Sie leicht an wichtige Fächer und Dokumente?
  • Wie lässt er sich mit einem T-Shirt, einem Pullover oder einer Jacke tragen?
  • Bietet der Trekkingrucksack eine gute Lastverteilung?

Bevor Sie diesen Backpackerrucksack Praxis-Test durchführen können müssen Sie den Rucksack erst einmal bestellen. Für die Wahl des richtigen Rucksacks haben wir Ihnen nun zahlreiche Fragen beantwortet, die häufig beim Kauf auftreten.

Welche Größe bzw. welches Volumen sollte ein Backpackerrucksack fassen?

Vom Daypack Rucksack, der oft nicht mehr als 20 Liter Volumen bietet und für Tagestouren oder für den Alltagsgebrauch geeignet ist, bis hin zum Traveller- und Trekkingrucksack mit einem Volumen von bis zu 100 Litern bedienen die Hersteller eine gewaltige Bandbreite. Die Frage der Größe ist daher die erste die man sich stellen sollte, wenn man einen Rucksack, in diesem Fall einen Backpacker Rucksack kaufen will.

Im Fachhandel wird dabei im Zweifel oft zu möglichst großen Trekkingrucksäcken geraten. Getreu dem Motto: Je mehr Platz man hat, desto besser ist man gerüstet. Doch jeder sollte sich genau überlegen, wieviel Liter er tatsächlich benötigt. Schließlich will jedes Kilo auch getragen werden. Eine gewisse Selbstlimitierung bei der Größe und dem Volumen des Backpacker Rucksacks kann daher hilfreich sein. Zur Verdeutlichung: Einen megagroßen Trekking-Rucksack mit 100 Litern Volumen braucht man vermutlich nur, wenn man monatelang mit voller Ausrüstung unterwegs ist.

    Auszug einer Backpacker Ausrüstung:
  • Kleidung, Softshelljacken, Shirts
  • Proviant, Energieriegel, Suppen
  • Zelt, Schlafsack, Isomatte
  • Kochutensilien, Kochtopf, Geschirr
  • Taschenlampe und Taschenmesser
  • Reiseapotheke, Insektenschutz etc.
 

Sobald Sie Ihren Rucksack gefunden und gekauft haben sollten Sie sich Gedanken über Ihre Ausrüstung machen. Hier finden Sie eine ausführliche Backpacker Packliste die Ihnen bei der Zusammenstellung Ihrer Trekking- und Urlaubsausrüstung helfen kann.

Welche Größe sollte ein Backpackerrucksack haben?

Für viele Backpacker ist ein Volumen von 50 bis 75 Liter ausreichend, zumal man Schlafsack oder Zelt auch außen befestigen kann. Auf diese Weise nimmt man auf eine Tour nicht zu viel mit. Kleidung kann man schließlich waschen, Proviant kann schlecht werden. Vielen Frauen sind die 65er Rucksäcke allerdings schon etwas zu groß, sodass Frauen in der Regel zum Backpacker Rucksack mit 45 – 65 Liter Volumen greifen.

Besonders auffällig ist dass Männer häufig größere Trekkingrucksäcke bevorzugen obwohl es bei normalem Reisegepäck andersherum ist und Frauen die deutlich größeren Koffer verwenden. Für Männer reicht eigentlich auch ein 50 – 60 Liter Trekkingrucksack wenn die Reise weniger als 6 Wochen andauert, diese sind deutlich angenehmer zu tragen und durch das geringere Volumen wird weniger eingepackt was eigentlich nicht notwendig ist.

Geschlecht Backpackerrucksack Volumen
Männer Kaufen häufig einen 65 – 80 Liter Trekkingrucksack
Frauen Kaufen häufig einen 50 – 65 Liter Trekkingrucksack

Dies sind nur Erfahrungswerte die wir bei zahlreichen Online Shops und Herstellern erfragt haben. Wichtig ist den für die eigenen Bedürfnisse und den eigenen Reisezeitraum passenden Rucksack zu wählen. Ein ausführlicher Backpacker Rucksack Test für den Tragekomfort unter Last sollte unbedingt durchgeführt werden. Nur so können Sie sicherstellen das der Rucksack Ihren Ansprüchen genügt und Sie keine Probleme bekommen falls die Belastung durch die falsche Wahl des Rucksack-Volumen zu groß wird.

Optimales Tragesystem: Entscheidend für den Komfort und besonders wichtig bei langen Touren

Das Tragesystem ist das Herzstück von einem guten Backpackerrucksack. Gemeinsam mit den Gurten nimmt das Tragesystem Einfluss auf den Sitz und die Druckverteilung. Passt das Tragesystem zum Träger und ist der Rucksack richtig eingestellt, lassen sich auch große Lasten über einen langen Zeitraum gut transportieren.

Das Tragesystem ist das entscheidenste und wichtigste Merkmal eines Trekkingrucksacks. Es verteilt die Last des Rucksacks und sorgt für einen angenehmen Tragekomfort. Ein falsches bzw. minderwertiges Tragesystem ruft Haltungsfehler und Rückenbeschwerden hervor. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn die etablierten Hersteller am Markt bieten im Vergleich zu No-Name Produkten innovative Halte- und Tragesysteme die den Reisenden entlasten. Vor allem gute Hüft- und Rückenpolster sind essenziel für eine gute Lastverteilung, da die Last zu knapp 70% über den Hüftgurt auf das Becken verteilt wird.

Zusätzlich bieten viele Hersteller mittlerweile unterschiedliche Rückenlängen an, um auf die körperlichen Bedürfnisse des Trägers eingehen zu können. So haben Frauen üblicherweise einen kürzeren Rücken als Männer. Auch ein Hüne von 1,90 Meter hat andere Bedürfnisse als ein Geschlechtsgenosse von 1,70 Meter. Wer besonderen Wert auf Qualität und Stabilität legt, sollte nach einem Backpackerrucksack mit Aluminium-Tragesystem Ausschau halten. Dieses ist verhältnismäßig leicht, bietet enorme Stabilität und nimmt dem Träger gewissermaßen ein Teil der Last ab. Allerdings schlägt sich dieses „Plus“ natürlich auch im Preis nieder.

Ein Großteil der Last liegt ebenfalls auf den Schultergurten die ebenfalls ein wichtiger Bestandteil eines guten Tragesystems sind. Achten Sie beim Kauf darauf dass der Trekking- bzw. Backpackerrucksack s-förmige Schultergurte besitzt. Durch diese Anordnung der Schultergurte entlastet das System die Brustmuskulatur.

    Ein gutes Trekkingrucksack-Tragesystem besitzt:

  • eine gute Lastverteilung.
  • stabile Hüft und Rückenpolster.
  • s-förmige Schultergurte zur Entlastung der Brust.
  • ein optimiertes Belüftungssystem.

Vor allem Deuter, Vaude und Osprey Trekkingrucksäcke überzeugen mit einem hochwertigen und innovativem Tragesystem und bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Sie sollten nicht am falschen Ende sparen, denn mit einem Tragesystem steht und fällt die lange Reise z.B. auf beschwerrlichem Gelände.

Meiden Sie billige Nachahmungen und greifen Sie lieber zum Original – Dies erspart Ihnen Leid und Frust

Sie wollen Ihren Backpackerrucksack in Thailand kaufen? Viele Backpacker – gerade wenn es Richtung Asien geht – überlegen sich einen Rucksack vor Ort zu einem Kleinstel des Preises zu kaufen, bedenken aber nicht dass es sich hierbei häufig um minderwertige Nachbildungen von geringer Qualität handelt. Das dieser Rucksack dann Beschwerden hervorruft und schnell kaputt geht sollte klar sein.

Erfahrungen vieler leidgeplagter Backpacker zeigen dass es sich lohnt Geld in einen hochwertigen Rucksack zu investieren, da die Fälschung häufig schon nach wenigen Tagen Beschwerden hervorruft oder durch Mängel in der Materialqualität glänzt. Am Tragesystem sollte keinesfalls gespart werden.

Ausstattung: Fächer für schnellen Zugriff! Damit die Suche nicht zur Quahl wird!

Ein guter Trekkingrucksack sollte mindestens über ein Bodenfach und ein Deckelfach verfügen, die separat voneinander geöffnet werden können, sodass einerseits das Gewicht durch geschicktes Packen sinnvoll verlagert und andererseits rasch auf das Equipment zugegriffen werden kann. Taschen auf den Seiten sowie kleinere Fächer an den Gurten sind nützliche Gimmicks, die sich besonders für das Verpacken von Kleinteilen gut eignen.

Besonders Trekkingrucksäcke sollten zudem eine Halterung für Stöcke und Getränke bieten. Ausgefeilte Rucksacksysteme lassen sich durch zusätzliches Zubehör erweitern. Neuerdings gibt es zudem erste Rucksäcke mit ausfahrbaren Rollen. Inwiefern diese Ihnen tatsächlich das Leben erleichtern, hängt vor allem vom Untergrund ab, auf dem Sie sich vorwiegend bewegen. Fernab der Zivilisation ist ihr Nutzen sicherlich limitiert.

Zudem sollten Sie darauf achten dass der Rucksack einen Regenschutz mit sich bringt. Zwar kann man einen zusätzlichen Regenschutz für den Rucksack käuflich erwerben doch häufig sind diese nicht für den eigenen Rucksack optimiert und lassen Feuchtigkeit eindringen. Erfahrungen zeigen dass der mitgelieferte Regenschutz am besten vor Nässe schützt.

    Diese Ausstattung sollte ein Trekkingrucksack haben:

  • Ein wasserdichtes Deckelfach für Karten, Taschenlampen etc.
  • Seitenfächer für Getränkeflaschen oder Proviant.
  • Neben dem Deckelfach auch ein seperates Bodenfach für schnellen Zugriff.
  • Einen Regenschutz um den Backpackerrucksack vor Nässe zu schützen.

Material: Qualität ist Trumpf – Meiden Sie billige Kopien mit minderwertigem Material

Beim Material sollten Sie auf eine gute Materialqualität und eine hochwertige Verarbeitung an den Nähten und Reißverschlüssen achten. Was diesen Punkt angeht, liegen die großen Hersteller deutlich vorne, wie auch Backpacker Rucksack Tests immer wieder gezeigt haben.

Gerade wer bei widrigen Wetterbedingungen unterwegs sein wird bzw. möchte, sollte beim Material daher genauer hinschauen und auch ein paar Euro mehr in die Hand nehmen. Gute Rucksäcke zeichnen sich durch eine Polyester-Polyamid-Mischung aus, die leicht, in ausreichendem Maße wasserabweisend und schnell trocknend ist. Der Boden sollte verstärkt sein und aus abriebfestem Kunststoff bestehen. Empfehlenswert ist zudem eine integrierte Regenhülle wie bereits oben erwähnt, die bei heftigem Niederschlag über den Rucksack gespannt werden kann.

Unterschiede zwischen einem Trekking- und einem Bergsteigerrucksack

Ein Bergsteigerrucksack dient speziell dem Zweck, den Träger bei einer Bergtour maximal zu unterstützen. Typisch für einen Bergsteigerrucksack ist ein möglichst geringes Eigengewicht und ein Tragesystem, welches man schnell verstellen und perfekt an den Körper des Trägers anpassen kann. Dies ist notwendig, weil unterschiedlich steile Kletterpassagen unterschiedliche Rucksacklagen verlangen. Das schnelle Verstellen gelingt, weil Bergsteigerrucksäcke über Innengestelle verfügen. Der Rucksack liegt so nicht komplett am Rücken an. Daneben zeichnet sich ein Bergsteigerrucksack durch zahlreiche Fixierungsmöglichkeiten für Ausrüstungsgegenstände wie Eispickel und Co. aus.

Derartige Features sind bei einem Trekkingrucksack in dieser Form nicht vonnöten. Die Fächer sind auf die Bedürfnisse eines Wanderers ausgelegt. Der Trekkingrucksack benötigt eher einen schnellen Zugriff auf Verpflegungsgegenstände als auf ein bestimmtes Werkzeug. Entsprechend sind die äußeren Fächer speziell angepasst. Weil beim Trekking üblicherweise zudem deutlich weniger Höhenmeter bewältigt werden müssen, spielt der Faktor Gewichtsersparnis keine so große Rolle wie beim Bergsteigerrucksack. Dafür sorgt das High-Tech-Tragesystem für maximalen Komfort, indem es sowohl den Rücken maximal entlastet als auch für eine perfekte Ventilation sorgt.

Trekkingrucksack richtig einstellen und packen

Neben dem richtigen Tragesystem und der passenden Rückenlänge beeinflussen noch zwei weitere Faktoren den Tragekomfort: die Einstellung der Gurte und die Beladung. Die Schultergurte sollten so eingestellt sein, dass das Rückenteil über dem Becken abschließt. Hüft- und Brustgurt stabilisieren das Konstrukt. Fast noch entscheidender ist aber das Packen: Das Maximum des (Er-)Tragbaren liegt ungefähr bei einem Drittel des Körpergewichts. Stärker sollte der Rucksack keinesfalls beladen werden, um akute Schmerzen oder chronische Schäden zu verhindern.

Beim Packen gilt: Ganz unten in den Rucksack gehört der Schlafsack. Die schwersten Gegenstände sollten rückennah gepackt werden, leichte Sachen (z.B. Kleidung) rückenfern. Alles worauf schnell zugegriffen werden muss, sollte nah am Reißverschluss oder in den Seitentaschen untergebracht werden. Zelt oder Isomatte können bei vielen Rucksäcken außen angebracht werden.

Der Tipp mit der Packliste: Legen Sie sich am besten eine Backpacker Packliste an, in der Sie die perfekte Reihenfolge festhalten. Verpacken Sie Ihre Ausrüstungsgegenstände nach Gruppen sortiert in verschiedenfarbige Tüten. Das sorgt für Ordnung und schützt das Gepäck im Fall der Fälle vor Feuchtigkeit. Deponieren Sie wichtige Dokumente wie den Reisepass und Reiseunterlagen in einer Plastiktüte um diese vor Feuchtigkeit zu schützen. Es kann immer mal passieren, dass der Trekkingrucksack durchnässt wird.

Backpackerrucksack Empfehlungen

Eine Empfehlung auszusprechen, ist sehr schwierig. Schließlich ist das Angebot an Rucksäcken ebenso weit gefächert wie die Preisspanne. Grundsätzlich gilt: Wer regelmäßige Touren plant, sollte nicht auf den Preis, sondern auf die Qualität achten. 200 Euro für einen Trekking-Rucksack mit einem Volumen von 50 Litern sind hierbei gewiss nicht zu viel. Wer die Augen offenhält, kann jedoch bereits für die Hälfte fündig werden. Nachfolgend haben wir die unserer Meinung nach besten Backpacker Rucksäcke für Frauen und Männer zusammengestellt. Die Empfehlungen sind nach Volumen sortiert.

Die besten Trekking (Backpacker) Rucksäcke für Männer – Bestenliste

Rucksack (Trekkingrucksack) Volumen Rückenlänge Preis*
Haglöfs – Lex 110 110 Liter 41 – 50 cm 449,95€
Haglöfs – Oxo 80 80 Liter 44 – 54 cm 319,95€
Lowe Alpine – TFX Cerro Torre 70 + 20 Liter 45,7 – 60,9 cm 249,95€
The North Face – Conness 70 « Super Preis! 70-80 Liter mittel/lang 188,97€
Arc’teryx – Altra 75 75 Liter mittel/lang 374,95€
Fjällräven – Abisko 75 ca. 75 Liter verstellbar 249,95€
Deuter Aircontact PRO 60 + 15 67 Liter mittel ab 218,95€
The North Face – Terra 65 65 Liter mittel/lang 164,95€
Black Diamond – Mercury 65 65 Liter mittel/lang 208,95€
Deuter – ACT Lite 50+10 50+10 Liter mittel/lang 199,95€

Die besten Trekking (Backpacker) Rucksäcke für Frauen – Bestenliste

Rucksack (Trekkingrucksack) Volumen Rückenlänge Preis*
Black Diamond – Women’s Onyx 75 75 Liter 40-47 cm 218,95€
Deuter Aircontact PRO 60 + 15 67 Liter mittel ab 218,95€
Black Diamond – Innova 60 W « Unser Preis-Tipp 60 Liter 40-47 cm 189,95€
The North Face – Women’s Conness 65 55-60 Liter mittel/lang 259,95€
Black Diamond – Women’s Onyx 55 « Tipp für kürzere Trips 55 Liter mittel 198,95€
Tatonka – Yukon 50 50 Liter mittel 189,95€
Fjällräven – Women’s Abisko 55 55 Liter verstellbar 199,95€
Gregory – Women’s Jade 38 Bis 39 Liter mittel 144,95€

*Preisauskunft: Die Preise wurden am 29. Oktober 2013 entnommen. Alle Preisangaben verstehen sich dort mit gesetzlicher Mehrwertsteuer und zzgl. Versandkosten.

Backpackerrucksack online kaufen: Outdoor Online Shops im Überblick – Unsere Empfehlungen

Online Shop Marken und Hersteller für Trekking Rucksäcke
Bergfreunde
www.bergfreunde.de
» Gutscheine
Deuter, Black Diamond, Vaude, The North Face, Haglöfs, Mammut, Marmot, Fjällräven, Tatonka, Osprey
doorout
www.doorout.com
Deuter, Tatonka, Lowe Alpine, High Peak, Osprey, Fjällräven, Mammut, Millet
Fritz-Berger
www.fritz-berger.de
» Gutscheine
Deuter, Berger, IPV, Jack Wolfskin
Outdoor Renner
www.outdoor-renner.de
» Gutscheine
Deuter, Tatonka, Gellert Phoenix, Renner
Outdoorshop
www.outdoorshop.de
» Gutscheine
Gregory, Deuter, Osprey, Tatonka, Exped, Black Diamond, Bach
Unlimited Outdoor
www.unlimitedoutdoor.de
» Gutscheine
Tatonka, The North Face, Haglöfs, Osprey, Arc’teryx
VerticalExtreme
www.verticalextreme.de
» Gutscheine
Black Diamond, Gregory, Osprey, Salewa, Vaude, Edelrid, Grivel
Campz.de
www.campz.de
Arc’teryx, Bergans, Berghaus, Black Diamond

Sportfachgeschäfte: Backpackerrucksack kaufen, testen und eventuell umtauschen

Trekkingrucksäcke finden Sie natürlich auch in Sportfachgeschäften wie Sportscheck, Karstadt Sport oder Decathlon. Erkundigen Sie sich beim Personal ob Sie den Trekkingrucksack gegebenenfalls umtauschen können falls die Lastverteilung, Rückenlänge oder andere Faktoren nicht optimal sind. Wie bereits oben erwähnt ist ein Test unter Last unabdingbar und im Sportgeschäft bzw. Outdoorausstatter mit einem Testbepackungsruscksack durchführbar. Häufig ist ein Umtausch ohne Probleme möglich.

Bei der Backpackerrucksack online Bestellung ist der Vorteil, dass Sie den Trekkingrucksack dank des 14-tägigen Widerrufsrechts ausführlich testen können. Natürlich sollte der Rucksack nach dem Test einwandfrei und ohne Gebrauchsspuren sein.

Haben Sie noch eine Frage?

Falls Sie noch immer Fragen haben und nicht wissen welcher Trekkingrucksack für Sie geeignet ist können Sie gerne die Kommentarfunktion nutzen. Wir werden Ihnen dann bei der Wahl des Rucksacks helfen.

Quellen: trekkinngrucksack-test.com, deuter.de, outdoorgearlabs.com, campz.de

Welcher Backpacker Rucksack – Worauf sollten Sie beim Kauf eines Trekking-Rucksacks achten?
4.88 (97.5%) 8 votes

7 Kommentare zu «Welcher Backpacker Rucksack – Worauf sollten Sie beim Kauf eines Trekking-Rucksacks achten?»

  1. Ramona sagt:

    Ich hätte eine Frage und zwar wurde mir gesagt, dass es keinen Unterschied macht ob ich einen Frauen oder Männer Rucksack nehme. Mein gewünschter Rucksack ist nämlich leider nicht für Frauen gedacht, aber das Frauenmodell hat zu wenig Liter. Die Verkäuferin meinte, wenn mich die breiteren Gurte nicht stören wäre dies kein Problem. Ich wollte mir nochmal gern eine weitere Meinung einholen. Im Voraus bedanke ich mich schon einmal.

    1. Peter Ahrends sagt:

      Hallo Ramona,

      du kannst dir natürlich auch einen Herren Rucksack kaufen, so machen es viele. Da hat der Verkäufer schon recht. Aus Gesprächen mit einigen Backpackerinnen habe ich heraus hören können, dass die „Damen“ Rucksäcke vom Tragekomfort deutlich besser sind. Diese sind ergonomisch an die Form des Frauenkörpers angepasst. Es ist aber natürlich kein muss. Solange du dich mit dem Rucksack wohl fühlst (ich empfehle max. 70 Liter, wenn es geht weniger), ist alles gut 🙂

      Viele Grüße

      Peter

  2. Jana sagt:

    @Ramona ich hatte auch lange Zeit einen Herren Rucksack, den von meinem Bruder um genau zu sein. Allerdings sind Damen Rucksäcke wirklich viel, viel angenehmer, da besser an weiblichen Körperbau angepasst

  3. Maria Wegenknecht sagt:

    Hallo Ramona,
    erlaube mir einen kurzen Satz zu edr Verkäuferin. Der Satz: „Die Verkäuferin meinte, wenn mich die breiteren Gurte nicht stören wäre dies kein Problem“ ist schlicht nicht richtig.

    Der Trekkingrucksack soll ja auch auf langen Touren bequem zu tragen sein. Daher ist es sehr wohl wichtig, dass das Gesamtpaket Trekkingrucksack passt. Es wurden extra Trekkingrucksäcke für Damen entwickelt und das nicht ohne Grund. Wenn es dein gewünschtes Modell nicht in der richtigen Größe gibt, dann schau doch einfach wo anders.

    Ich persönlich empfehle dir den „Deuter Aircontact 50+10 SL – Damen Trekkingrucksack“. Mit 60 Litern ist er vollkommen ausreichend für meine Bedürfnisse.

  4. Roman sagt:

    Ein Super Artikel! Hat mir sehr bei der Wahl des Rucksacks für meine erste Asien-Backpackreise geholfen.
    2 Tipps an alle: Nehmt nicht einen zu großen Rucksack, denn egal für welche Größe ihr euch entscheidet, ihr werdet ihn mit unnötigen Sachen vollstopfen. Man sollte sich also von Anfang an Grenzen setzen 🙂
    Andere Idee: Rucksack kaufen, ausprobieren ob alles reinpasst, und ggf. umtauschen und dann die richtige Größe holen!

  5. Hans sagt:

    Hallo zusammen,
    also für mich ist dieser Rucksack der beste.
    Ich bin mit ihm bereits zweimal vereist und ich kann ihn nur empfehlen.

  6. Seb sagt:

    Cooler Artikel!
    Für Backpacker gibts immer auch noch die Möglichkeit einen Kofferrucksack zu nehmen. Diese verbinden perfekt den Packkomfort von einem Koffer mit dem Tragekomfort eines Trekkingrucksacks. Meist sind sie auch direkt mit einem Daypack ausgestattet. So muss man sich „nur einen“ Rucksack zu legen und ist gleich perfekt ausgestattet. Besonders zu empfehlen, und speziell fürs Reisen entwickelt ist der Bach Overland. Einfach mal googlen 😉

    Grüße!
    Seb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.