Jamaika Reiseführer: Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Strände und Wetter

Jamaika Reiseführer: Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Strände und Wetter

Typisch jamaikanisch sind Rum, Kaffee und die Reggae-Musik Jamaika liegt im westlichen Teil der Karibik. Mit rund 11.000 Quadratkilometern ist sie Jamaika die drittgrößte Insel der Großen Antillen. Gleichzeitig ist es eine farbenfrohe Insel. Weiße Sandstrände, leuchtende Palmen, blaue Berggipfel und blau-grünes Wasser.

Etwa drei Millionen Menschen leben auf der Karibikinsel. Rund die Hälfte der Einwohner verteilt sich dabei auf die Regionen um die fünf großen Städte. Die Hauptstadt von Jamaika ist Kingston. Hier haben rund 600.000 Menschen eine Heimat. Erkannt werden kann eine recht junge Bevölkerung auf der Karibikinsel.

Ein Durchschnittsalter von 23,7 Jahren ist für einen Industriestaat sehr niedrig. 1/3 der Bevölkerung ist sogar jünger als 14 Jahre. Englisch ist zwar die offizielle Amtssprache, meist sprechen die Einheimischen aber Patois, ein Gemisch aus Englisch und Kreolisch.

Geschichte von Jamaika

De Taino-Indianer vom Stamm der Arawak waren die ersten Bewohner von Jamaika. Sie lebten etwa ab 600 vor Christus auf der Insel. Im Jahr 1494 wurde Jamaika von Christopher Kolumbus entdeckt. Der Entdecker bezeichnete die Insel als eine mit einer traumhaften Landschaft. Und dieses zurecht, wie sich später herausstellte.

Ab dem Jahr 1510 bauten die Spanier ihren Handelsstützpunkt von Jamaika aus weiter aus. So kam es, dass auch die Engländer Interesse an der Insel hatten. Es folgten viele Jahre voller Kämpfe, bis im Jahr 1670 Jamaika an Großbritannien überging.

Urlaub auf Jamaika

jamaika-flaggeNegril und Montego Bay sind die am meisten besuchten Orte an den Küsten. Grund dafür ist sicherlich das Gemisch aus Sandstränden und einem Unterhaltungsprogramm. Dass in den Clubs, Restaurants und den Golfplätzen geboten wird.

Wer Urlaub auf Jamaika macht, der sollte sich für das Fortbewegungsmittel Bus entscheiden. Es bestehen Busverbindungen zwischen allen größeren Städten, sodass von A nach B zukommen kein Problem ist.

Sehenswürdigkeiten auf Jamaika

Jamaika hat abseits der Strände zahlreiche Highlights zu bieten. Egal, ob Kunst oder Kultur, Modernes oder Historisches, Sehenswürdigkeiten hat Jamaika in allen Bereichen. So lohnt sich der Besuch der Hauptstadt Kingston. Alleine schon die Kulisse ist absolut sehenswert.

jamaika-orte

Die Stadt liegt direkt vor den grünen Blue Mountains und dem Meer (siehe Karte). Die Stadt selber bietet ein interessantes Zusammenspiel von Historischem und Modernem an. Gerade in der Architektur zeigt es sich sehr deutlich. Stehen auf der einen Seite schicke Einkaufszentren und Bürogebäude, so erinnern die historischen Wohnhäuser an die Kolonialzeit.

Weiterhin sind es Denkmäler und Museen, die in der Hauptstadt anzusehen sind. Das Bob Marley Museum ist dem aus Jamaika stammendem Reggae-Musiker gewidmet worden. In der National Gallery of Jamaica finden sich große Kunstsammlungen von einheimischen Künstlern wieder. Der einst als Botanische Garten angelegte National Heroes Park aus dem Jahr 1783 ist heute auch Heimat einiger Denkmäler und Staturen.

Die zweitgrößte Stadt von Jamaika ist Spanish Town. Auch hier locken zahlreiche Bauten aus der Kolonialzeit die Touristen an. Des Weiteren ist mit dem Serenity Wildlife Park and Zoo eine weitere Attraktion hier gelegen. In Montego Bay, die Stadt ist nach dem gleichnamigen Fluss benannt, können die Touristen Teil der vielen Handwerkermärkte werden.

Unweit dieser Stadt liegt Negril, einer der beliebtesten Orte von Jamaika. Zahlreiche Bars und Cafés sind für die Touristen gemacht. Als weitere Attraktionen gelten die vielen Wassersportmöglichkeiten hier. Ein Ausflug nach Saint Ann’s Bay sollte jeder unternehmen, der auf historischen Pfaden wandeln möchte. Dieses ist schließlich die älteste Siedlung der Insel, wo auch Christopher Kolumbus lebte. Hier steht auch eine Statur vor den Stadttoren, die heute noch an den Entdecker erinnert.

Strände von Jamaika – Welche Strände sind zu empfehlen?

Wer auf Jamaika einen Strandurlaub machen möchte, der sollte sich vor der Reise überlegen, wie der Urlaub werden soll. Es gibt auf Jamaika Strände, wo Ruhe und Erholung an erster Stelle stehen. Ein schöner Strandabschnitt, wo die Erholung an erster Stelle steht, ist Frenchman’s Cove Beach in der Nähe von Port Antonio. Da dieser Strand privat betrieben wird, kommen eben nicht so viele Menschen her. Die Bucht scheint paradiesisch, da auch ein kleiner Fluss in diese mündet. Rings herum ist Grün zu sehen, eben so, wie ein Strand aus den Hollywood-Filmen bekannt ist.

Bild: iStock / ©fallbrook

Bild: iStock / ©fallbrook

Ein ruhiger Strand ist auch der Half Moon Beach in der Nähe von Negril. Der Strand ist eher klein und was vorteilhaft ist, auch sehr sauber. Wer hier haltmacht, der kann die Ruhe zwischen zwei Plamen in einer Hängematte genießen. Die Gegend ist auch für Schnorchler sehr interessant, da vorgelagert Riffs sind, die eine sehenswerte Unterwasserwelt zu bieten haben. Aus diesem Grund sind keine motorisierten Wasserfahrzeuge erlaubt, sodass diese Region sehr ruhig ist.

Wer keineswegs einen entspannten Urlaub auf Jamaika erleben möchte, sondern auf Wasserspaß, Action und Fun steht, der wird am Aqua Sol Beach bestens aufgehoben sein. Der Strand ist einer der populärsten von Montego Bay. Obwohl der Strandabschnitt selbst unmittelbar an der Stadt beginnt, sorgen die Palmen für eine strikte Trennung. Langeweile wird es hier nicht geben, da den Touristen zahlreiche Möglichkeiten für den Wassersport geboten werden:

  • Jet-Skis
  • Banana Boats
  • Kayaks
  • Tretboote

sind nur einige der Attraktionen.

Ein Glasbodenboot läd die Touristen ein, die atemberaubende Unterwasserwelt einmal anzusehen, wenn Schnorcheln oder Tauchen nicht das Optimale ist. Ein wahres Paradies für Familien ist der Turtle Beach am Rande des Ferienortes Ocho Rios. Zwar tummeln sich hier auch viele Wassersportler und Sonnenanbeter, das Wasser ist aber sehr flach. Auch der Negril-Beach ist ähnlich gelagert. Zudem kann von hier ein unvergesslicher Sonnenuntergang genossen werden.

Strände, die eher von den Einheimischen, als von den Touristen besucht werden, sind auf Jamaika zwar selten, aber es gibt sie. Der Winnifred Beach östlich von Port Antonio und der Treasure Beach an der Südküste sind zwei Stellen, die von den Touristen noch nicht so wirklich entdeckt worden sind.

Wetter auf Jamaika – Wann ist die beste Reisezeit?

Das Klima auf der Karibikinsel Jamaika ist tropisch. Dazu gehören Temperaturen, die im Jahresmittel mit 25°C angegeben sind. In den Sommermonaten erreicht das Thermometer weit mehr als 30°C. Stellenweise werden bis zu 34°C im Tagesdurchschnitt gemessen.

Im restlichen Jahr sind die Werte etwas milder, fallen aber im Schnitt, außer in den Nächten, nicht unter 27°C ab. Jahreszeitliche Unterschiede gibt es da nicht. Die Regenwahrscheinlichkeit macht diese auf Jamaika aus. Unterschieden wird hier in eine Trockenperiode, die von November bis Juni andauert. In den übrigen Monaten kann es zu Regen kommen, der allerdings immer nur von kurzer Dauer ist.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.