Reiseführer Madeira – Unser liebstes Ziel für den Frühlingsurlaub in Mitten traumhafter Flora und Fauna

Reiseführer Madeira – Unser liebstes Ziel für den Frühlingsurlaub in Mitten traumhafter Flora und Fauna

Madeira ist eine der schönsten Inseln im Atlantik. Sie gehört, genau wie die Azoren zu Portugal und wird auch die Blumeninsel genannt. Viele Wanderer kommen hier jährlich her, um die herrlichen Berge des Gebirgszuges, der Hochgebirgsklima vorweist. Zu den höchsten Gipfeln auf Madeira, die übrigens im Sommer gern zum Wandern genutzt werden, zählen Bica da Cana, Chao dos Terreiros und Pico do Ariero. Mehr als 17 hohe Berge gibt es auf der Insel, auf denen man im Winter natürlich auch Skifahren kann, denn die Schneewahrscheinlichkeit ist in 2000 Metern enorm hoch, auch wenn das Klima in Küstennähe mild ist.

Insel mit Flair

Insel mit Flair | © panthermedia.net /paulgrecaud

Insel mit Flair | © panthermedia.net /paulgrecaud

Madeira verzaubert viele Menschen jährlich mit seiner Landschaft und den schönen Bergen, die sich in der Mitte der Insel befinden. Um die Insel gibt es hauptsächlich Steilküstenabschnitte, mit vielen grünen Tälern durchzogen, altem Lorbeerwald, doch auch Kanäle und imposante Gipfel. All das mischt das Bild der Garteninsel und gibt ihr ein besonderes Flair. Wanderer, Mountainbiker und kulturinteressierte Menschen machen jährlich ihre Reise auf die Insel und freuen sich auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Funchal

Sehenwürdigkeit in Funchal | © panthermedia.net /estudiosaavedra

Sehenwürdigkeit in Funchal | © panthermedia.net /estudiosaavedra

Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen in Funchal, der Hauptstadt der Insel. Hier findet man Kultur gepaart mit schöner Landschaft und alten Stätten. Die Kathedrale der Stadt ist besonders sehenswert, doch bei einem Bummel durch die alten Gassen, sollte man sich auch die Markthallte und den naturgeschützten Hafen anschauen.

Die Haupteinkaufsstraße ist die Avenida Arriaga, von der aus man auch schnell zum Denkmal von Heirich dem Seefahrer gelangt. Neben der vielfältigen Pflanzenwelt gibt es vor allem abends ein besonderes Flair in der Inselhauptstadt, welches die Einheimischen und Gäste des Landes auf die Straßen lockt, die in der Restwärme des milden Tages liegen. Zahlreiche Restaurants öffnen ihre Türen.

Machico – ehemalige Hauptstadt

Machico ehemalige Hauptstadt | © panthermedia.net /Karel Stipek

Machico ehemalige Hauptstadt | © panthermedia.net /Karel Stipek

Direkt an den Bergen liegt auch Machico, die ehemalige Hauptstadt von Madeira, die sich jedoch für ihre Ruhe und den Frieden symbolisiert hat. Machico liegt unterhalb des berühmten Gipfels Pico do Facho erstreckt sich die Stadt, die für ihren Zuckerrohr bekannt ist. Vom Berg aus kann man die gesamte Bucht sehen und hat einen atemberaubenden Ausblick über die alte Stadt. Neben dem Museum der Ortsgeschichte, ein kleines heimeliges Haus gibt es hier zahlreiche Herrenhäuser, Kirchen und einen Bauernmarkt, auf dem landestypische Speisen und Früchte angeboten werden. All das ist für einen Tagesausflug sehr geeignet.

São Vicente – urig und heimeliger Ort

São Vicente - urig und heimeliger Ort | © panthermedia.net /ursa lexander flueler

São Vicente – urig und heimeliger Ort | © panthermedia.net /ursa lexander flueler

Früher war São Vicente nur ein Küstenort, doch in den letzten Jahren bildete er sich mehr in die Berge zurück. Highlight des Ortes ist die Felsblockkirche, unweit des Meeres direkt am Ortsrand an der Küste. Später wurden auch die Grotten von São Vicente sehr bekannt und können heute auf Führungen besichtigt werden.

Ausflugsziele auf der Insel

Ausflugsziel auf Madeira | © panthermedia.net /Mariusz Prusaczyk

Ausflugsziel auf Madeira | © panthermedia.net /Mariusz Prusaczyk

Auf einer Reise nach Madeira sollte man sich unbedingt einige Highlights anschauen, dazu zählt eine Wanderung nach Levadas, entlang zahlreicher künstlicher Wasseradern, geschaffen von Sklaven in frührer Zeit, die die Zuckerrohrplantagen wässern. Der Lorbeerwald Queimadas ist ebenfalls einen Ausflug wert. Hier gibt es wunderschöne Wasserfälle, doch auch Rhododendronbäume in ihrer vollen Blüte, sowie strohgedeckte kleine Häuser, die das Leben im vergangenen Jahrhundert symbolisieren.

Auf einer anderer Wanderung kommt man an Eukalyptuswäldern vorbei hinauf zu blühenden Wiesen und den bekannten Obstplantagen der Insel. Vor allem Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. All das ist einzigartig für die Insel, wie auch ihr Zauberwald mit dem Risco-Wasserfall. Der Eingang des Tales liegt direkt am Forsthaus Rabacal und von hier gelangt man durch die Wälder und Täler bis zu einem Tunnel, der auf die Südseite der Insel führt.

Fazit zum Reiseführer

-Anzeige-

Durch all die Sehenswürdigkeiten erlangt die Atlantikinsel, die mit den Azoren und Kapverden zu den makaronesischen, den glückseligen Inseln gehört, einen besonderen Rang. Reiseführer wie dieser hier auf Amazon* können einem bei der Orientierung helfen! Es gibt eine ausgeprägte Flora und Fauna mit Fledermäusen, Vögel, Insekten und zahlreiche einzigartige Pflanzen. Wunderschöne Täler blühen in üppigen Grün. Auf die Berge gelangt man vom Mittelpunkt der Insel aus. Hier erstreckt sich ein riesiges Gebirge welches bis über 2000 Meter Höhe erreicht. Besonders schön sind die Lorbeerdschungel, die sich auf der gesamten Insel befinden.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.