Reiseführer Sansibar – Sehenswürdigkeiten und türkisblaues Meer in Ostafrika

Reiseführer Sansibar – Sehenswürdigkeiten und türkisblaues Meer in Ostafrika

Sansibar oder der letzte Grund – so heißt ein bekanntes Buch. Im Folgenden werden mehrere Gründe aufgezählt, wieso Sansibar ein wahres Urlaubsparadies ist und wieso man hier wunderbar urlauben kann. Die Inselgruppe liegt vor der Küste Ostafrikas und gehört zu Tansania. Die Hauptinsel heißt Unguja und wird oft auch als Sansibar bezeichnet. Urlauber, die auf türkisblaues Meer, atemberaubende Landschaft und exotische Kultur stehen, werden hier eine tolle Zeit verbringen können. Auch jede Menge Sehenswürdigkeiten werden geboten.

Sehenswürdigkeiten und türkisblaues Meer in Ostafrika

Eine Sehenswürdigkeit reiht sich an die nächste

Strand mit Hütte | © panthermedia.net /matejh

Strand mit Hütte | © panthermedia.net /matejh

Eine Paradies mit kristallklarem Wasser und weißen Sandstränden… Dort unter tropischen Palmen zu liegen ist für manch einen einen Besucher der Höhepunkt seiner Reise nach Sansibar. Doch wem das nicht genügt, der kann sich auch eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten ansehen. Wie auch immer, eine Reise nach Sansibar, der Insel der Gewürze, lohnt sich in jedem Falle.

Stone Town – die Hauptstadt

Sansibar Altstadt | © panthermedia.net /ursa lexander flueler

Sansibar Altstadt | © panthermedia.net /ursa lexander flueler

In der Altstadt, der so genannten Stone Town, können Besucher und Einheimische eine richtige kleine Zeitreise antreten. Alte Festungen, exotische Märkte und jede Menge Lokalkolorit – all dies ist hier zu finden. Das ganze Viertel wirkt, als hätte es das 19. Jahrhundert nie verlassen, was natürlich vor allem für historisch begeisterte Touristen interessant ist.

Der Palast von Sansibar

Palast des Sultans | © panthermedia.net /demerzel21

Palast des Sultans | © panthermedia.net /demerzel21

Wer eine Reise nach Sansibar antritt sollte sich auf jeden Fall das House of Wonders ansehen. Die beeindruckende Fassade dieses Gebäudes hat bisher noch jeden in ihren Bann gezogen – daher auch der wohlklingende Name. Das historische Gebäude befindet sich in Stone Town und kann bei einem Rundgang näher erkundet werden. Heute gehört es zum UNESCO Weltkulturerbe und beheimatet das Museum für Geschichte und Kultur der Insel. Früher wohnten hier die Sultane, was dem Ganzen noch mal eine größere Bedeutung beimisst. Auch gut zu erkennen ist es bei einem Rundgang an der Strandpromenade.

Die anglikanische Kathedrale

Kathedrale von Sansibar | © panthermedia.net /tr3gi

Kathedrale von Sansibar | © panthermedia.net /tr3gi

Es gibt nahezu keinen Urlaub ohne den typischen Besuch einer Kirche oder Kathedrale. Dazu bietet sich die geschichtsträchtige anglikanische Kathedrale förmlich an. Errichtet wurde sie auf dem früheren Sklavenmarkt der Insel und an der Stelle wo sich heute der Altar befindet, soll sich früher der Baum befunden haben, an den die Sklaven angekettet waren. 1873 wurde die Sklaverei in Sansibar verboten und 3 Jahre später wurde die Kathedrale errichtet. Einige der Unterkünfte für die Sklaven sind ebenfalls noch zu besichtigen und so wird dieser Ort zu einem geschichtsträchtigen Erlebnis, das sich jeder, der sich für die Vergangenheit der Insel interessiert, mal ansehen sollte.

Ein kleines Dorf als touristisches Zentrum

Nungwi in Sansibar | © panthermedia.net /pozdeevvs.gmail.com

Nungwi in Sansibar | © panthermedia.net /pozdeevvs.gmail.com

Nungwi bietet neben einem traumhaften Strand auch die Möglichkeit für einen Partyurlaub und gleichzeitig einen relativ ruhigen Rückzugsort für Familien mit Kindern. Besonders schön ist hier der Kendwa Beach, der extrem breit und mit viel feinem Sand ausgestattet ist. Tagsüber kann man hier besonders gut Wassersport betreiben und abends steigen hier die besten Partys. Im Juni, Juli, Dezember und Januar ist partytechnisch am meisten los. Man kann hier sowohl bei Ebbe als auch bei Flut problemlos baden, da die Gezeiten sehr schwach sind.

Fazit: Sansibar – ein geschichtsträchtiges Paradies

Die Insel der Gewürze ist ein Ort, der für jeden Urlaubs-Geschmack etwas zu bieten hat. An den Traumstränden mit dem türkisblauen Wasser lässt sich ein traumhafter Strandurlaub erleben. Wem das jedoch zu langweilig ist, der wird auch anderweitig fündig. Die Kultur und Historie der Insel ist vielfältig und tatsächlich noch sehr gut erhalten. Die gut erhaltenen Bauwerke, Museen und Kirchen sind ein Fest für jeden Historiker, der sich für die Vergangenheit der ostafrikanischen Insel interessiert. Besonders das Thema Sklaverei ist noch immer allgegenwärtig. Die Verbindung von Strand- und Kultururlaub ist hier problemlos möglich.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.