Reiseführer Sardinien: Das Inselparadies im Mittelmeer mit den schönsten Stränden!

Reiseführer Sardinien: Das Inselparadies im Mittelmeer mit den schönsten Stränden!

Sardinien – Traumhafte Strände und schöne Buchten!! Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und ein beiebtes Urlaubsziel: Aufgrund ihrer durchgängig milden Temperaturen kann man das ganze Jahr über nach Sardinen fliegen, denn selbst im Winter wird es an der Küste nie kälter als 8° C. Trotzdem bevorzugen die meisten Touristen den Reisezeitraum zwischen Mai und Oktober in der Badesaison.

Badeurlaub: Sardiniens schönste Strände

Nicht nur die bizarren Felsküsten, abgelegenen Dünen und ausgedehnten Buchten haben sich in den letzten Jahren als wahrer Publikumsmagnet entpuppt es sind vor allem die Sandstrände Sardiniens, auf die es Touristen abgesehen haben. Und davon gibt es auf der Insel mehr als genug.

Stellt sich die Frage, wo man die schönsten Strände Sardiniens findet, wenn man sich vor Ort nicht auskennt? Wir haben uns erkundigt und stellen Ihnen heute die fünf schönsten Strände von Sardinien vor!

Cala di Luna

Schon längst ist dieser Strand an der Ostküste Sardiniens kein Geheimtipp mehr, trotzdem sollte man einen Besuch zur romantischen Bucht am Golf von Orosei einplanen. Jeden Vormittag befördern spezielle Boote die Touristen von Cala Gonone nach Cala di Luna. Vor Ort kann man baden gehen oder aber auch die geheimnisvollen Grotten erkunden, die bis zu 30 Meter tief in die Felsenlandschaft hineinragen.
 

Tipp: Man kann die Mondbucht auch zu Fuß erreichen, muss dafür aber einen zweieinhalbstündigen Fußmarsch entlang der Steilküsten in Kauf nehmen. Dort führt ein schmaler Wanderweg bis nach Cala di Luna, der jedoch nicht jedermanns Sache ist.

Costa Paradiso

Zwischen schroffen Felsen und malerischen Lagunen liegt der Sandstrand Li Cossi. Leider kann man ihn nur über einen schmalen Pfad erreichen, dessen Geländer aus knorrigen Ästen besteht. Der Abstieg hinunter zur Bucht dauert eigentlich nur zehn Minuten, trotzdem hält der Weg viele Touristen davon ab, den Strand aufzusuchen. Wer sich traut, wird es jedoch nicht bereuen: Weißer Sand und kristallklares Wasser belohnen den Besucher.
 

Tipp: Man erreicht den Strand am besten, wenn man etwa zehn Kilometer nördlich von Isola Rossa nach Costa Paradiso fährt einfach an der Küstenstraße abbiegen.

Capo Testa

Dieser Sandstrand liegt an der nördlichen Spitze Sardiniens und gleicht einem Kunstwerk: Durch Wind und Wellen wurden die Granitfelsen über Jahre hinweg zu riesigen Skulpturen umgeformt, die in die Höhe ragen. Besonders schön wirken die Felsen jedoch erst, wenn die Sonne untergeht am Abend verleiht sie den Felsen einen zarten roséfarbenen Schimmer.
 

Tipp: Um den Strand am Capo Testa zu finden, muss man von Santa Teresa di Gallura aus nach Westen fahren über einen Damm.

Cala Mariolu

Trotzdem diese Bucht an der Ostküste etwas abgelegener liegt und nur mit dem Boot erreicht werden kann (das Gennargentu-Gebirge gibt keine Straßen frei), lohnt sich ein Ausflug zur Cala Mariolu. Zwischen den Kalkfelsen, die aus dem Wasser ragen, kann man besonders gut tauchen gehen: der steinige Meeresboden lässt sich schon vom weißen Sandstrand aus erkennen, weil das Wasser hier besonders klar ist.
 

Tipp: Mit einem Ausflugsschiff ab Cala Gonone kann man den südlichen Teil des Golfs von Orosei erreichen dort befindet sich die Cala Mariolu.

Spiaggia della Pelosa

Hier ist der Strand so weiß und fein, dass schon viele Badegäste eimerweise Sand abgetragen haben deshalb ist es jetzt auch offiziell verboten, Sand mitzunehmen. Der 300 Meter lange Badestrand reicht bis zum Capo del Falcone und verläuft sich dann im Meer. Er befindet sich auf der Halbinsel Stintino und ist deshalb schnell erreichbar. Daher ist es kaum verwunderlich, warum die Spiaggia della Pelosa relativ überlaufen ist.
 

Tipp: Von Porto Torres aus fährt man ungefähr 30 Minuten mit dem Auto nach Nordwesten, das sind schätzungsweise 25 Kilometer bis dorthin.

Unterkunft: Ferienwohnung auf Sardinen finden

Egal, ob man sich einen x-beliebigen Strand herauspickt, an dem man seinen Urlaub verbringen möchte, oder eine der schönsten Buchten der Insel bevorzugt: Sie sind sicherlich nicht der einzige Tourist, der in diesem Jahr nach Sardinien reisen möchte. Wenn Sie noch eine bezahlbare Unterkunft vor Ort buchen wollen, müssen Sie sich sputen, denn die beliebtesten Ferienwohnungen in Italien sind schnell vergriffen.

Private Unterkünfte auf Sardinien: Eine Alternative zu teuren Hotels in der Hochsaison!
Sollte die Saison bereits begonnen haben können Sie auch einen Blick auf Wimdu werfen um vielleicht noch eine günstige private Unterkunft zu finden.

Klima: Wann ist der beste Reisezeitpunkt für Sardinien?

Auch wenn das ganze Jahr über milde Temperaturen auf Sardinien herrschen, sollten Sie sich im Vorfeld gut überlegen, welcher Reisezeitraum für Sie der Beste ist. Zwischen den Monaten April, Mai, Juni und September beispielsweise kann man bei angenehmen 20 bis 25 Grad seinen Urlaub genießen, während zwischen Juli und August regelrechte Hitzewellen über die Insel Sardinien hinwegziehen. Die sengende Hitze macht vor allem älteren Menschen und Kindern schwer zu schaffen.

Hafen: Ausflug mit dem Boot

Sardinien besitzt über 25 Häfen und Marinas, sodass es durchaus möglich ist, vor Ort ein Boot zu mieten und die Insel vom Wasser aus zu erkunden. Die Strecke um die Insel herum umfasst 400 Seemeilen (1 Seemeile = 1852 m), sodass ein Kurzausflug wahrscheinlich die bessere Wahl ist. In jedem Fall sollten Sie aber mit dem Boot gegen den Uhrzeigersinn fahren, weil die Windverhältnisse in der Urlaubssaison von Nord- und Nordwest-Winden beeinflusst werden.

    Mietwagen auf Sardinien anmieten:

  • Selbstverständlich können Sie auf Sardinien auch einen Mietwagen anmieten, dafür empfehlen wir wie immer den Anbieter billiger-mietwagen.de. Schauen Sie hier nach einem billiger-mietwagen Gutschein um etwas Geld zu sparen.


Bitte bewerte diesen Artikel 🙂

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.